Auf dem «Elefanten» übers Rollfeld

3. Reiseerlebnistag lockte viele hundert Dortmunder zum Flughafen

21.05.2007 / Lesedauer: 2 min

Auf dem «Elefanten» übers Rollfeld

<p>Dicht umringt war auch das moderne Löschfahrzeug der Feuerwehr. Vahlensieck</p>

«Da will ich unbedingt rauf und mitfahren», strahlt Mandy. Die Neunjährige steht mit ihrer Familie in der Schlange vor dem Enteiser, einem Gefährt mit ausfahrbarem Kran. Im Winter stellt der so genannte «Elefant» die Funktionsfähigkeit der Tragflächen sicher - heute ist es eine der beliebtesten Attraktionen. Ganz oben, neben dem Führerhaus, kann man genau beobachten, wie die Frostschutzflüssigkeit aus den Düsen spritzt. Außerdem hat man von dort den besten Ausblick über das Vorfeld, das am «Reise-Erlebnistag» ausnahmsweise für die Besucher geöffnet ist. Bruder Marcel interessiert sich eher für die Streetsoccer-Anlage: «Da muss ich auf jeden Fall noch mitspielen», freut sich der Zwölfjährige. Karl-Heinz Meier ist mit seiner Familie extra aus Paderborn angereist, «um mal die ganze Technik anzuschauen, das kann man ja sonst nie sehen.» Sohn Patrick möchte vor allem «die Flugzeuge sehen.» Besonders der rote Doppeldecker hat es dem Siebenjährigen angetan. «Das ist die 'Antonov 2' von 1959, der größte neunsitzige Doppeldecker der Welt», erklärt Jürgen Möller von der Organisation, 25 Minuten Rundflug gibt es für 60 Euro. Flugzeugbegehungen, Brandschutzvorführungen der Feuerwehr und viele Einblicke in Bereiche, die sonst gesperrt sind, ergänzen das Angebot. «Wir wollen zeigen, wie ein Flughafen funktioniert, einen Blick hinter die Kulissen anbieten», erklärt Flughafensprecher Oliver Kurtz. Außerdem boten das Hangar-Kino, der Nintendo-Wii-Bus und zahlreiche Spiel-Aktionen wie der «RoboKeeper» für die Kinder und Jugendlichen jede Menge Unterhaltung, während die Eltern auf dem «Reisemarkt» schon mal die nächsten Urlaubsziele stecken konnten. tag Seite 3: Mensch

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt