Auf ehemaligem Schandfleck in Husen entsteht ein moderner Neubau

hzStädtebau

Das Zentrum von Husen verändert sich in den vergangenen Jahren rasant. Nun kommt an der Husener Straße 61 ein weiterer Neubau hinzu, der das Stadtbild prägen wird.

Husen

, 29.07.2020, 10:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Eine Baulücke schließt sich im Zentrum von Husen. Die Familie Filips - Betreiber mehrerer Rewe-Märkte in Dortmund und Schwerte - konnte jetzt Richtfest für ein mehrgeschossiges Gebäude an der Husener Straße 61 feiern.

In ihm werden acht Wohneinheiten zwischen 54 und 106 Quadratmetern Größe und im Dachgeschoss ein Büro zur Verwaltung der Supermärkte untergebracht.

Jetzt lesen

Der Bauantrag wurde Anfang 2019 gestellt. Genau ein Jahr später war Baubeginn. Nun hofft die Familie, das Haus im März 2021 beziehen zu können.

Eigentlich sollte das schon Ende dieses Jahres passieren, aber, wie Peter Filips erklärt, die Corona-Pandemie habe der Familie einen Strich durch die Rechnung gemacht, weil die Mitarbeiter vieler Zulieferfirmen in Kurzarbeit sind.

Jetzt lesen

Überhaupt habe es bei der Bebauung der Fläche, auf der es vorher nur Wildwuchs gab, allerlei Schwierigkeiten gegeben: Im Erdboden sei ein halbes Haus verbuddelt gewesen, das erst entsorgt werden musste, und eine unbekannte Stromleitung musste weichen.

Für Wohnungssuchende

Die Wohnungen sind mündlich bereits zum Teil zugesagt. Wer sich für eine interessiert, kann sich per E-Mail filips.wickerholz.gbr@gmail.com wenden. Der Quadratmeterpreis soll unter 10,50 Euro liegen.

Erst eine Nachbarin, die früher an dieser Stelle gewohnt habe, habe die Architekten auf die Besonderheiten dieses auch von seinem kantigen Zuschnitt her ungewöhnlichen Grundstücks hingewiesen.

Jetzt lesen

Mit Sparkassen- und Volksbank-Neubau sowie dem sanierten Queue sind im Husener Zentrum in den vergangenen Jahren viele weitere städtebauliche Akzente entstanden.

Lesen Sie jetzt