Auf ehemaligem Urania-Sportplatz entsteht eine neue Kita für 85 Kinder

hzVerspäteter Baubeginn

Die 92 Sozialwohnungen an der Holtestraße sind später fertig geworden als geplant. Dadurch ist auch der Baustart für die geplante Kita auf dem ehemaligen Sportplatz nach hinten gerutscht.

Lütgendortmund

, 25.08.2020, 05:30 Uhr / Lesedauer: 1 min

Nach und nach soll sich der Gebäudekomplex mit 92 Sozialwohnungen im Karree Holte-, Ursula- und Klobestraße in Lütgendortmund mit Leben füllen. Für die jungen Bewohner steht bereits ein kleiner Spielplatz bereit. Die geplante Kindertagesstätte wird hingegen noch mindestens zwei Jahre auf sich warten lassen.

Laut einem Schreiben von Stadtdirektor Jörg Stüdemann an die Bezirksvertretung Lütgendortmund soll der Baubeginn im ersten Quartal 2021 erfolgen, mit der Fertigstellung rechne man im dritten Quartal 2022.

Jetzt lesen

Aktuell befinde sich die Stadt mit einem Investor in konkreter Abstimmung für den Kita-Bau auf dem ehemaligen Urania-Sportplatz, berichtet Stadtsprecher Michael Meinders auf Anfrage. Zukünftiger Betreiber sei die Fabido.

Platz für fünf Kita-Gruppen

Platz werde es hier für fünf Kita-Gruppen beziehungsweise 85 Kinder geben, so Meinders. Die Architektur werde sich optisch am angrenzenden Neubau-Komplex orientieren.

Zur Größe und Ausstattung konnte er nicht viel sagen. Beides richte sich nach den Vorgaben des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe/Landesjugendamt.

Im Zuge der Bau-Logistik für die Gesamtmaßnahme Holtestraße stehe das Grundstück erst jetzt zur Verfügung, so Meinders. Bodengutachter hätten einen geringen Schadstoffgehalt festgestellt. Wie so oft bei einer sensiblen Nutzung werde der Boden hier entsprechend ausgetauscht.

Lesen Sie jetzt