Auffallend wenige neue Corona-Fälle zu Wochenbeginn in Dortmund

Tägliche Corona-Zahlen

Die Stadt Dortmund vermeldet - selbst für einen Montag - eine auffallend niedrige Zahl an Corona-Neuinfektionen. Aus den Kliniken gibt es aber weniger gute Nachrichten.

Dortmund

, 09.11.2020, 17:07 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Stadt Dortmund hat am Montag (9. November) eine, für die derzeitige Phase, auffallend niedrige Zahl an positiven Corona-Tests vermeldet. Insgesamt sind demnach 28 positive Testergebnisse hinzugekommen.

Das ist die niedrigste Zahl an Neuinfektionen in Dortmund seit Mitte Oktober. Am 18.10. (Sonntag) hatte es ebenfalls nur 28 gemeldete neue Fälle gegeben. Den letzten zweistelligen Wert wiederum hatte es am vergangenen Montag (2.11.) gegeben - hier lag der Wert mit 92 jedoch nur knapp unter 100.

In der Regel ist es nicht unüblich, dass an Montagen vergleichsweise niedrigere Neuinfektionen gemeldet werden. Doch so einen niedrigen Wert hatte es dennoch seit Wochen auch an einem Montag nicht gegeben - zuletzt am 12. Oktober (20).

Corona-Inzidenz sinkt wohl deutlich

Von diesen 28 neuen Infektionsfällen sind drei Fälle zwei Familien zuzuordnen. Drei Fälle sind Reiserückkehrer.

Die restlichen 22 positiven Testergebnisse sind einzelne, voneinander unabhängige, Fälle. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 6006 positive Tests vor. 3615 Menschen gelten nach Schätzungen der Stadt als genesen, 2358 Menschen demnach als aktuell infiziert.

Nach der Berechnung der Stadt Dortmund anhand der RKI-Methodik wird der Inzidenz-Wert mit den Montags-Zahlen 211,1 betragen. Der tatsächliche Wert des RKI wird erst ab 0 Uhr abrufbar sein und ist von da an verbindlich – leichte Abweichungen sind bis dahin möglich. Derzeit weist das RKI für Dortmund noch eine Inzidenz von 223,2 auf Basis der Zahlen von gestern aus.

Krankenhaus-Zahlen steigen

Weniger gute Nachrichten gibt es aber aus Dortmunds Krankenhäusern.

Zurzeit werden in Dortmund 134 Corona-Patienten stationär behandelt und damit 8 mehr als am Vortag. 38 Menschen werden intensivmedizinisch behandelt (einer mehr), davon wiederum 27 mit Beatmung (2 mehr).

In Dortmund gibt es bislang 20 Todesfälle im ursächlichen Zusammenhang mit Covid-19. Weitere 13 mit SARS-CoV-2 infizierte Patienten verstarben aufgrund anderer Ursachen.

Lesen Sie jetzt