Ausgezeichnet: Gerd Hendler führt Besucher seit 20 Jahren über die Kokerei Hansa

Urkunde für Kokerei-Führer

Viele Jahre war die Kokerei Hansa Gerd Hendlers Arbeitsplatz. Aber auch als die Huckarder Kokerei zum Denkmal wurde, blieb er. Das ist 20 Jahre her. Aber Hendler kommt immer noch jede Woche.

Huckarde

, 28.05.2019, 17:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ausgezeichnet: Gerd Hendler führt Besucher seit 20 Jahren über die Kokerei Hansa

Ursula Mehrfeld, Geschäftsführerin der Stiftung Industriedenkmalpflege und Geschichtskultur NRW, zeichnete Gerd Hendler mit einer Urkunde aus. © Susanne Meyer

Neulich feierte Gerd Hendler seinen 70. Geburtstag und erhielt ein ganz besonderes Geschenk: Ursula Mehrfeld, Geschäftsführerin der Stiftung Industriedenkmalpflege und Geschichtskultur NRW, zeichnete das Huckarder Urgestein für sein langjähriges Engagement als Gästeführer auf der ehemaligen Kokerei Hansa aus.

Seit 20 Jahren ist Gerhard Hendler mit großen und kleinen Besuchern unermüdlich auf den Spuren der Montanindustrie-Geschichte unterwegs. Ursula Mehrfeld bedankte sich für dieses Engagement im Namen der Stiftung mit einer Ehrenurkunde.

Die richtige Mischung aus Informationen und Erinnerungen

Seine erste Führung hatte Hendler am Jahreswechsel 1998 auf 1999. „Damals standen wir noch am Anfang. Viele Bereiche des Industriedenkmals waren noch nicht für Besucher erschlossen“, erinnert er sich. „Aber rauf zum Kohlenbunker ging es schon damals.“ Hendlers Arbeit als Lokalpolitiker und Gewerkschafter half ihm, damals frei vor Besuchergruppen zu sprechen, die richtige Mischung aus Informationen, Erinnerungen und dem ein oder anderen Schwank zu finden.

Seitdem hat er auch viele ehemalige Kollegen begrüßt, die ihren Kindern und Enkeln zeigen wollten, wo sie oft ein Leben lang geschuftet hatten. „Ihnen noch einmal zu sagen, dass sie sehr viel geleistet haben, ist mir bis heute ein besonderes Bedürfnis“, sagt Hendler.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt