Außergewöhnlich viele Brände am Wochenende in Dortmund

Feuerwehr

Veröffentlicht werden nur die wenigsten der knapp 3000 Brandeinsätze, die die Feuerwehr Dortmund im Jahr hat. Am Wochenende gab es aber gleich sechs bemerkenswerte Brände in der Stadt.

Dortmund

, 27.04.2020, 17:55 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Feuerwehr Dortmund hatte am Wochenende mit mehreren größeren Brandeinsätzen zu tun.

Die Feuerwehr Dortmund hatte am Wochenende mit mehreren größeren Brandeinsätzen zu tun. © Archiv

Im Schnitt musste die Feuerwehr Dortmund im vergangenen Jahr zu rund acht Brandeinsätzen pro Tag ausrücken. Beim Großteil gibt es schnell Entwarnung, etwa weil Essen auf dem Herd angebrannt ist und für viel Qualm gesorgt hat.

Am vergangenen Wochenende (25./26.4.) hatte die Feuerwehr allerdings recht viel zu tun. Diesen Eindruck bestätigt auch Sprecher Andreas Pisarski auf Anfrage.

Jetzt lesen

Wohnungsbrände gab es in Eving und Derne. In Kirchlinde brannte es in Kellerräumen und in einer Gartenanlage. Hinzu kamen ein Waldbrand nahe der Hohensyburg und ein Flächenbrand in Huckarde.

Umsichtiges Verhalten in Wäldern

„Da würde ich aber nichts reininterpretieren“, sagt Pisarski: „Das war eine ganz normale zufällige Geschichte.“ Immer mal wieder gebe es solche Tage, an denen außergewöhnlich viel passiert. Der einzige bekannte Grund: „Probleme mit Flächenbränden haben wir immer, wenn es so lange trocken ist.“

Jetzt lesen

„Wir hoffen, dass die Leute, die in den Wäldern unterwegs sind, umsichtig damit umgehen“, so Pisarski. Zigaretten dürfen etwa nicht achtlos weggeworfen werden. Wenn es, wie angekündigt, länger regnet, werde sich die Lage aber entspannen.

Ein Zusammenhang zwischen den Wohnungs-, Keller- und Laubenbränden „wäre rein spekulativ“, sagt der Feuerwehr-Sprecher. Die Polizei nimmt routinemäßig immer die Ermittlungen zur jeweiligen Brandursache auf.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt