Awo-Treff am Merckenbuschweg in Kirchderne wird 25 - Mitarbeiter und Gäste feiern im Juli

hzSerie „Auf ein Eis mit ...“

Über eine Jubiläumsfeier, den Awo-Jugendtreff am Speckacker und die Angebote der Awo Kirchderne für Erwachsene spricht Franz Stenzel (69) in unserer Serie „Auf ein Eis mit ...“

Kirchderne

, 18.06.2019, 18:22 Uhr / Lesedauer: 2 min

Der Awo-Treff am Merckenbuschweg 41 in Kirchderne wird in diesem Jahr 25 Jahre alt. Am 27. Juli ab 15 Uhr wollen Mitarbeiter und Gäste dieses Ereignis feiern. Grund genug, uns auf ein Eis mit Franz Stenzel (69) zu verabreden, der seit 1986 Mitglied der Awo Kirchderne und seit 1992 Hauptkassierer ist.

Hallo Herr Stenzel, von der Awo in Husen habe ich neulich gehört, dass dort vor allem sehr alte Menschen das Angebot nutzen. Ist das hier auch so?

Nein, wir haben ja auch noch den Jugendtreff ein paar Meter weiter am Speckacker, der an drei Tagen in der Woche geöffnet hat - montags, dienstags und freitags ab 15 Uhr - und sehr gut genutzt wird. 25 bis 30 Jugendliche kommen pro Termin.

Was wird dort angeboten?

Gemeinsames Kochen zum Beispiel. Neulich haben die Jugendlichen dort Marmelade selbst gemacht. Auch Selbstverteidigung für Mädchen war schon im Angebot.

Und wie sieht es bei den Erwachsenen aus?

Unser Awo-Treff hat montags, mittwochs und donnerstags von 14 bis 18 Uhr geöffnet. Die Zahl der Gäste ist ganz unterschiedlich. Montags kommen am meisten Gäste, weil sie dann am meisten Stoff zum Quasseln haben. Einmal im Monat gibt‘s auch einen Mittagstisch. Dann ist schon ab 13 Uhr geöffnet.

Awo-Treff am Merckenbuschweg in Kirchderne wird 25 - Mitarbeiter und Gäste feiern im Juli

So sieht's im Inneren des Awo-Treffs am Merckenbuschweg aus. Das Mobiliar wurde vor einigen Jahren erneuert. © Andreas Schröter


Was gibt‘s da so?

Sauerbraten mit Rotkohl zum Beispiel. Manche bringen auch ihren Henkelmann mit und essen dann zu Hause.

Da geht dann aber der Gemeinschaftsgedanken flöten, oder?

Ja, aber Sie müssen auch bedenken, dass wir Mitglieder haben, die nicht mehr so gut zu Fuß sind. Die nehmen dann zumindest indirekt am Mittagstisch teil. Einmal im Monat gibt‘s außerdem ein Frühstück, und am 1. Juli veranstalten wir ein Grillen.

Was bieten Sie den Gästen nachmittags an?

Tanztee zum Beispiel oder einen Spielenachmittag. Bingo haben wir derzeit gestrichen. Das findet nicht mehr so viel Anklang.

Gibt‘s auch Angebote für jüngere Erwachsene wie bei der Awo Asseln/Husen/Kurl mit dem Lauftreff.

Das haben wir versucht, ist aber nicht angenommen worden. Immerhin haben wir eine Kegelbahn, die auch von Jüngeren genutzt wird. Die ist gut in Schuss, weil wir sie gut pflegen.

Awo-Treff am Merckenbuschweg in Kirchderne wird 25 - Mitarbeiter und Gäste feiern im Juli

Auch eine Kegelbahn steht den Gästen zur Verfügung. © Andreas Schröter


Wie geht‘s weiter? Sind Sie zuversichtlich für die Zukunft?

Ja. Wir können nicht klagen. Ich bin zuversichtlich.

Können Sie noch weitere Ehrenamtliche gebrauchen?

Immer! Einfach unter Tel. 892402 melden. Da läuft ein Anrufbeantworter, den wir immer abhören.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt