B236-Auffahrt ist plötzlich dicht: Das steckt hinter der Sperrung

hzBundesstraße 236

Eine Auffahrt auf die B236 wurde am Dienstag kurzfristig gesperrt - zum zweiten Mal in diesem Jahr. Der Landesbetrieb Straßen.NRW nennt nun Einzelheiten zu der Maßnahme.

Dortmund

, 12.12.2019, 04:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die B236-Auffahrt ist wieder dicht: Zum zweiten Mal in diesem Jahr muss Straßen.NRW die Auffahrt von der Brackeler Straße auf die Bundesstraße in Richtung Schwerte sperren. Denn ein weiterer Abschnitt der Schnellstraßen-Ausfahrt, die über den Körnebach und Bahngleise führt, macht den Brückenbauern bei Straßen.NRW Sorgen.

Nachdem im September bereits das Stück, das über den Körnebach führt, saniert werden musste, ist nun der Teil über den Bahngleisen dran.

Statische Berechnungen haben ergeben, dass die Brücke der gestiegenen Verkehrslast nicht mehr gewachsen ist. Als sie vor rund 40 Jahren gebaut wurde, war nämlich auf den Straßen noch wesentlich weniger los.

Verkehrsteilnehmer müssen sich keine Sorgen machen

Deswegen wird seit einigen Jahren für jede Brücke im Bundesgebiet neu berechnet, ob sie die Belastung noch aushalten kann. Dabei komme es häufiger vor, dass Brücken als überlastet eingestuft werden. Das erklärt Achim Schickentanz, Projektleiter für den Brückenbau bei Straßen.NRW.

Jetzt lesen

Die statische Einschätzung, dass das Bauwerk nicht mehr tragfähig ist, ist einer Brücke übrigens nicht unbedingt anzusehen. „Der tatsächliche Zustand des Bauwerks ist vermutlich unbedenklich“, sagt Schickentanz mit Blick auf die Auffahrt auf die B236.

Mit dem Einsturz der Brücke sei nicht zu rechnen - auch, weil Brücken in der Regel schon beim Bau zusätzlich dagegen gesichert werden. „Verkehrsteilnehmer müssen sich keine Sorgen machen“, sagt Schickentanz.

Bei zwei Lkw wirds kritisch

Dennoch ist die Brücke nun gesperrt. Vorsichtshalber. Die Berechnungen haben nämlich ergeben, dass die Statik der Brücke besonders dann gefährdet ist, wenn zwei Lkw nebeneinander den Abschnitt passieren.

Das kann beispielsweise vorkommen, wenn ein Lkw die Auffahrt nutzt und zur selben Zeit ein Lkw, der bereits auf der B236 unterwegs ist, auf der äußeren Spur in Richtung Süden fährt. Das könnte die Brücke so stark belasten, dass es zu Rissen oder anderen Schäden kommt.

Jetzt lesen

Straßen.NRW hat laut Schickentanz nun zwei Möglichkeiten: Die Brücke verstärken oder neu bauen. Das prüfe man gerade. Im Januar steht ein Termin mit dem Büro an, das die Berechnungen vorgenommen hat. Dann werde man sich eine Lösung überlegen, so Schickentanz.

Bis dahin wird die Sperrung definitiv nicht aufgehoben. Wie lange es danach noch dauert, bis der Streckenabschnitt wieder frei ist, ist aktuell noch offen.

Eine Umleitung ist mit dem roten Punkt ausgeschildert. Autofahrer müssen nun die drei Schleifen hinter der gesperrten Ausfahrt nutzen, um auf die B236 in Richtung Schwerte zu kommen.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt