Lärmende Rodungsarbeiten sorgen an einer Bahnlinie im Dortmunder Süden für Aufsehen

hzBäume beschnitten

An einer Bahnhaltestelle in Hombruch fanden zu Beginn dieser Woche auffällige Rodungsarbeiten statt. Dafür gab es einen einfachen Grund.

von Marc Dominic Wernicke

Hombruch

, 21.02.2020, 14:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Anwohnern und Fahrgästen einer Straßenbahn-Haltestelle in Hombruch bot sich am Wochenbeginn über mehrere Stunden ein lautes Spektakel.

Auf einer wilden Grünfläche direkt neben der U42-Haltestelle an der Harkortstraße rückten Mitarbeiter der Firma „Baumdienst SKT“ den Büschen und Bäumen seit dem Morgen mit Kettensägen und einem Häcksler zu Leibe.

Bahnlinie U42: Bäume an der Harkortstraße beschnitten | Dortmund

Einer der Arbeiter stieg zum Schneiden der Äste an den Bäumen nach oben. © Marc D. Wernicke

Auf die Frage nach dem Auftraggeber der Rodung gab einer der Männer eine kurze Antwort: „Die Dortmunder Stadtwerke“, rief er aus dem Gleisbett der Bahnlinie über den ohrenbetäubenden Lärm der Maschinen.

Unterdessen schauten auf der Plattform bis in den Nachmittag immer wieder Wartende zu, wie abgetrennte Äste aus Büschen und Baumkronen vor Ort zu Kleinholz zerhäckselt wurden.

Rodung aus „Sicherheitsgründen“

Eine Nachfrage bei DSW21 lieferte schließlich weitere Informationen.

Jetzt lesen

„Auf dem rund 1.000 Quadratmeter großen Grundstück neben der Haltestelle wurden vorrangig aus Sicherheitsgründen maroder Baumbestand und überwuchernde Brombeer-Sträucher entfernt“, erklärt der Stadtwerke-Sprecher Marc Wiegand.

Bahnlinie U42: Bäume an der Harkortstraße beschnitten | Dortmund

Mit dem Häcksler wurden Äste und Gestrüpp noch vor Ort in eine Kleinholz-Fontäne verwandelt. © Marc D. Wernicke

Darüber hinaus hätten die Arbeiter der Fachfirma auf dem Grundstück, das der DSW21 gehört, auch Müll beseitigt, den Unbekannte dort illegal entsorgt hatten. Die Bahnen der Linie U42, die die Haltestelle im 10-Minuten-Takt passieren, blieben von den Arbeiten ungestört.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt