Bargeld und Betäubungsmittel: Polizei durchsucht Dealer-Wohnung

Einsatz im Dortmunder Westen

Doppel-Erfolg für die Dortmunder Polizei: Zuerst erwischen Zivilkräfte am Montagabend (12.10.) einen bekannten Drogen-Dealer, anschließend spüren sie eine Dealer-Wohnung auf.

Kirchlinde, Marten

, 13.10.2020, 11:50 Uhr / Lesedauer: 1 min
Das Foto zeigt das sichergestellte Betäubungsmittel und Bargeld. Zwei Drogen-Dealer gingen der Polizei am Montagabend ins Netz.

Das Foto zeigt das sichergestellte Betäubungsmittel und Bargeld. Zwei Drogen-Dealer gingen der Polizei am Montagabend ins Netz. © Polizei

Die Beobachtung eines Drogen-Dealers hat die Dortmunder Polizei am Montagabend (12.10.) zu einer Dealer-Wohnung geführt. Zweimal stellten sie Bargeld und Betäubungsmittel sicher.

Zunächst beobachten die Zivilkräfte gegen 18 Uhr einen ihnen nicht unbekannten 21-jährigen Dortmunder an der Straße Bärenbruch in Kirchlinde. Der junge Mann betrat dort ein Mehrfamilienhaus und verließ dieses kurze Zeit später mit einem auffälligen Gegenstand unter seiner Jacke.

Die Beamten folgten dem Mann über die Hangeneystraße bis zur Bahnhaltestelle Marten, wo er sich mit vier weiteren Personen unterhielt. Die fünfköpfige Gruppe gab ihr Einverständnis dafür, sich von den Zivilkräften durchsuchen zu lassen.

Ermittlung wegen illegalen Handels mit Betäubungsmitteln

In den Hosentaschen des 21-Jährigen fanden sie Bargeld in dealertypischer Stückelung. In seinem Rucksack entdeckten sie zudem Betäubungsmittel, weiteres Bargeld sowie für den Drogenbesitz übliche Utensilien.

Aufgrund weiterer Erkenntnisse gelangten die Beamten anschließend mithilfe eines Beschlusses in die Wohnung eines 36-jährigen Dortmunders. Auch bei ihm fanden sie offensichtliches Betäubungsmittel und Bargeld, das sie ebenfalls beschlagnahmten.

Besondere Haftgründe lagen bei beiden Männern nicht vor. Gegen sie wird nun wegen des illegalen Handels mit Betäubungsmitteln ermittelt.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt