Baustellen in Dortmund: Autofahrer in der City brauchen noch mehr Geduld

hzDEW21

Die Baustellen von DEW21 stellen Autofahrer in der Innenstadt von Dortmund auf eine Geduldsprobe. Nicht nur am Wallring dauern die Arbeiten länger als geplant.

Dortmund

, 31.10.2019, 07:34 Uhr / Lesedauer: 2 min

Der Energieversorger DEW21 lässt eine neue Fernwärmeleitung verlegen. Das sorgt gleich für eine ganze Reihe von Baustellen in der Innenstadt. Und das an sensiblen Stellen wie am Wallring und wichtigen Zufahrtsstraßen zur City.

Die gute Nachricht: Ein Nadelöhr ist bereits beseitigt. Die Bahnunterführung an der Brinkhoffstraße zwischen Nordstadt und Dortmunder U, die monatelang nur stadteinwärts befahrbar war, ist wieder frei. Die Umleitung für Autofahrer in Richtung Norden über Unionstraße und Burgtor hatte immer wieder für lange Staus im Berufsverkehr gesorgt.

Besonderer Engpass am Westentor

Staus wird es aber zu Stoßzeiten weiterhin am Westentor geben. Denn die Baustelle am Hohen Wall verzögert sich erneut, obwohl dort zurzeit sogar bis tief in die Nacht gearbeitet wird. Ursprünglich sollten die Bauarbeiten bis zum Kirchentag im Juni abgeschlossen sein. Unter anderem, weil umfangreiche archäologische Funde im Umfeld der früheren Stadtmauer erforscht und gesichert werden mussten, klappte es damit aber nicht. Die Baustelle wurde nur unterbrochen und im Sommer fortgesetzt.

Baustellen in Dortmund: Autofahrer in der City brauchen noch mehr Geduld

Vor allem auf dem Außenring des Walls sorgt die DEW-Baustelle aktuell für Engpässe. © Oliver Volmerich


Aber auch aus dem zuletzt avisierten Abschluss der Bauarbeiten Ende Oktober wird nichts, wie eine DEW21-Sprecherin jetzt auf Nachfrage erklärte. Mitte November sei jetzt als neues Ziel angepeilt.

Zurzeit müssen Autofahrer sogar mit besonderen Behinderungen rechnen, weil es auf dem äußeren Wallring – also zwischen Westentor und Hoher Straße – nur eine Fahrspur gibt. Das führt oft zu Staus am Westentor. Auf dem Innenring rollt der Geradeaus-Verkehr Richtung Hauptbahnhof dagegen wieder zweispurig.

Baustelle an der Hamburger Straße

Verzögerungen gibt es auch an der Baustelle Hamburger Straße. Hier sollen die Arbeiten nun ebenfalls bis Mitte November dauern, wobei nun sowohl stadteinwärts als auch stadtauswärts dem Autoverkehr nur eine Fahrspur zur Verfügung steht.

In der Langen Straße sollen die Bauarbeiten vor diesem Wochenende, also Anfang November, im östlichen Bereich beendet werden. Dann ist die Lange Straße zwischen Möllerstraße und Wall wieder frei. Zwischen Möllerstraße und Adlerstraße wird auf der Langen Straße dagegen noch bis Ende November weiter gebaut.

Mitte bis Ende November ist laut DEW21 auch das Zeitziel für die Arbeiten in der Burgholzstraße in der Nordstadt, die bis dahin auch noch für den Durchgangsverkehr gesperrt ist.

Vor dem Abschluss

In den letzten Zügen liegen die Arbeiten im Bereich Schmiedingstraße und Katharinenstraße. Eventuell ist hier noch einmal eine kurzzeitige Sperrung nötig, um einen letzten Hausanschluss zu vollenden.

Relativ frisch sind noch die Bauarbeiten an der Löwenstraße am östlichen City-Rand. Der erste Bauabschnitt bis zum Heiligen Weg ist bis Weihnachten terminiert. Nach einer Weihnachtspause soll 2020 weiter gebuddelt werden.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt