Beim verkaufsoffenen Sonntag in Mengede shoppten auch auswärtige Kunden

Michaelisfest in Mengede

Kunden in Kauflaune, zufriedene Händler. Der verkaufsoffene Sonntag war für die Mengeder Geschäftsleute ein Erfolg – mit durchaus unterschiedlichen Erfahrungen.

Mengede

, 04.09.2019, 07:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Beim verkaufsoffenen Sonntag in Mengede shoppten auch auswärtige Kunden

Bummeln und Shoppen: beim Michaelisfest eine gute Verbindung. Die Händler sind zufrieden. © Stephan Schütze

Eine positive Bilanz ziehen die Mengeder Geschäftsleute aus dem verkaufsoffenen Sonntag anlässlich des Michaelisfestes am vergangenen Sonntag. Bis in den Abend war die Geschäftsmeile Siegburgstraße / Am Amtshaus rappelvoll. Die Festbesucher stöberten und kauften.

Dabei gab es aber durchaus Unterschiede, erklärt Gabi Hondorf-Steinke. „Wir haben überdurchschnittlich gut verkauft“, erklärt die Inhaberin eines Optik-Fachgeschäfts. Die Kunden nahmen das Stadtteilfest-Angebot für eine Zweitbrille gut an. Die Entscheidung für eine „reguläre“ neue Brille treffe man allerdings bei solch einem Fest nicht.

Kunden plauderten beim Puzzeln

„Es gibt Branchen, für die ein verkaufsoffener Sonntag wichtig ist“, erklärt Honndorf Steinke, die auch Sprecherin des Gewerbevereins ist. Mode etwa. Birgit Schachtsieck, Inhaberin der Boutique La Via, habe bei einer Umfrage des Vereins von vielen Neukunden, auch von auswärts, berichtet.

Michael Nau ist ebenfalls zufrieden: Die Buchhandlung am Amtshaus lud zum Puzzlen ein. „Das war toll“, sagt er. „Die Menschen blieben und haben dabei geplaudert.“ 70 Prozent des Puzzles sind gelegt, der Erlös aufgrund vieler Spenden schon jetzt höher als erwartet. Dass auch viele Schulbücher über die Ladentheke gingen, sei allerdings eine Umsatz-Verschiebung. „Die Kunden wären sonst Montag oder Dienstag gekommen.“

Lesen Sie jetzt