Bekanntes Restaurant muss schließen: Sperrung der Saarlandstraße bedroht Geschäfte

hzGastronomie in Dortmund

Die jahrelange Teilsperrung der Saarlandstraße sorgt für großen Ärger: Während in einem Geschäft zunächst Öffnungszeiten gekürzt wurden, hat ein Restaurant bereits komplett geschlossen.

Dortmund

, 04.11.2019, 14:22 Uhr / Lesedauer: 2 min

Seit Juli ist die Saarlandstraße nur einspurig befahrbar, fast alle Parkplätze am Fahrbahnrand sind abgesperrt. Es ist richtig eng auf einer der wichtigsten Hauptstraßen der südlichen Innenstadt. Anwohner, Händler und Kunden ärgern sich sehr. Auch die Bauarbeiter haben kaum Platz für ihre Arbeiten.

Vor allem für die Inhaber der Geschäfte an der Saarlandstraße ist die Baustelle ein riesiges Problem. Autofahrer können nicht in der Nähe halten, Fußgänger nehmen lieber die Straßenseite mit weniger Absperrungen und werden nicht in die Geschäfte gelockt.

Das bekannte Restaurant Kitchen-Club an der Ecke zur Plauener Straße hat am Wochenende geschlossen – dauerhaft, wie ein Schild an der Eingangstür mitteilt. „Wir bedanken uns herzlich für Ihre Besuche und das Vertrauen in den letzten Jahren“, ist dort zu lesen. Vor 15 Jahren hat der Kitchen-Club eröffnet.

Bekanntes Restaurant muss schließen: Sperrung der Saarlandstraße bedroht Geschäfte

Der Kitchen-Club an der Saarlandstraße hat dauerhaft geschlossen. © Kevin Kindel

Gründe für die Schließung sind allerdings nicht genannt, auch der Betreiber gibt sich vor Ort sehr verschlossen. „Es gibt nichts zu besprechen“, sagt er nur, während er übrig gebliebene Getränkekisten verladen lässt. Ob die Schließung mit der Baustelle zusammenhängt, dazu möchte er auch nichts sagen.

„Wenn jemand Blumen holen möchte, fährt der woanders hin“

Ein paar Meter weiter, an der Ecke zur Dresdener Straße, hängen jedoch ebenfalls Schilder am Uhr- und Schmuckgeschäft La Pendule. „Wir haben ab sofort mittwochs und samstags geschlossen“, steht dort. Zwar habe der Laden viele Stammkunden, auf die man zählen könne, doch die Kürzung der Öffnungszeiten habe durchaus auch mit der Baustelle zu tun, berichtet Brigitte Ziemann dort.

Man müsse sich vor Ort schon gut auskennen, um in den Nebenstraßen Parkplätze zu finden. Da bleiben Kunden häufig fern. „Bei uns geht es noch, aber wenn jemand Blumen holen möchte, fährt der halt einfach woanders hin“, so Ziemann. Vom benachbarten Laden Blumen Grumich hieß es bereits: „Es ist wirklich existenzbedrohend.“

Brigitte Ziemann, die selbst in der Nähe wohnt, ärgert es vor allem, dass es auf den schmalen Gehwegen häufig zu gefährlichen Situationen mit Rad- oder E-Scooter-Fahrern komme, die eigentlich schieben müssen. „Kommt man hier aus der Tür, muss man manchmal richtig nach hinten springen“, sagt sie.

In der Saarlandstraße werden Wasser-, Gas- und Stromleitungen erneuert. Insgesamt soll bis ins Jahr 2022 gearbeitet werden. Der Kanalbau erfolgt in mehreren Abschnitten, Vollsperrungen seien dann laut Tiefbauamt unumgänglich. Die aktuellen Abwasseranlagen sind mehr als 100 Jahre alt: „Sie zeigen altersbedingte Schäden“, teilte die Stadtverwaltung bereits mit.

Lesen Sie jetzt