Beliebtes Dortmunder Festival findet 2020 nicht statt

hzKonzert

Seit einigen Jahren gehört ein Festival im Dietrich-Keuning-Haus zu den festen Januar-Terminen. In diesem Jahr wurde das Festival kurzfristig abgesagt. Das ist der Grund dafür.

Dortmund

, 15.01.2020, 08:55 Uhr / Lesedauer: 2 min

Der Veranstalter hat das Festival „Ruhrpott Ska Mania“, das am 18. Januar (Samstag) im Dietrich-Keuning-Haus stattfinden sollte, wenige Tage vorher abgesagt. „Wir konnten erst Anfang Dezember anfangen zu planen und mussten dann einsehen, dass es so kurzfristig nicht geht“, sagt Pedro Nogueira von Rude Boys Production, einer Dortmunder Veranstaltungsfirma.

Die „Ska Mania“ sollte ein kurzfristiger Ersatz für die „Ruhrpott Ska Explosion“ sein, die in den vergangenen sieben Jahren regelmäßig mehrere Hundert Besucher in das Dietrich-Keuning-Haus an der Leopoldstraße gebracht hatte.

Ursprünglicher Veranstalter sagte Festival ab

Anfang Dezember hatten die „Explosion“-Veranstalter mitgeteilt, dass sie 2020 aus „organisatorischen Gründen, vor allem die Künstlerauswahl betreffend“ aussetzen würden.

Pedro Nogueira und sein Team hatten dann versucht, eine hochwertige Alternative auf die Beine zu stellen und hatten bereits Bands gebucht und einige Karten verkauft. Doch Anfang Januar mussten sie über Facebook mitteilen: „Die Kosten sind explosionsartig gestiegen, sodass es uns leider nicht möglich ist, die Veranstaltung durchzuführen.“

Tickets können an den Vorverkaufsstellen zurückgegeben und erstattet werden, an denen sie gekauft wurden.

Absage sorgt bei Fans für Bedauern

Die Absage sorgt bei vielen Fans für Bedauern, obwohl der spontane Einsatz des Dortmunder Ersatzveranstalters auch gewürdigt wird. Im Vorverkauf seien bereits Karten nach Großbritannien, Frankreich, Polen oder in die Niederlande verkauft worden, so Nogueira. „Ska hat eine kleine Szene, aber die Leute sind bereit richtig Kilometer für gute Konzerte zu fahren.“

Zumindest eine Band, die für den 18. Januar gebucht war, hat Unterschlupf gefunden: Die Gruppe Intensified tritt ab 20 Uhr an diesem Tag im Subrosa an der Gneisenaustraße auf.

Dortmund hat eine belebte Ska-Geschichte

Ska ist eine beschleunigte Version des Reggae und wird von manchen Bands mit Punkrock gemischt. Merkmale sind das hohe Offbeat-Tempo und der Einsatz von Bläsern.

Dortmund hat dabei eine durchaus vielseitige Ska-Geschichte. Seit mehreren Jahrzehnten gibt es hier regelmäßige Konzerte und Festivals. Im alten FZW an der Straße Neuer Graben war Ska ein fester Bestandteil des Programms.

Beim Westpark-Fest gibt es seit Jahren einen festen Tag mit Ska-Konzerten internationaler Bands. Zuletzt entwickelte Pedro Nogueira mit Rude Boys Production ein neues Format für Dortmund: Mit dem „WeihnachtSKAmarkt“ gab es zum zweiten Mal ein Open-Air-Festival kurz vor Weihnachten im Blücherpark.

Lesen Sie jetzt