Bellwinkelhof in Scharnhorst: Autofahrer nutzen Fußgängertunnel als Abkürzung

hzBellwinkelhof

Als Abkürzung zwischen Kirchderne und Alt-Scharnhorst nutzen Autofahrer einen Fußgängertunnel am Bellwinkelhof. Dem will die Bezirksvertretung Scharnhorst einen Riegel vorschieben.

Scharnhorst

, 04.12.2019, 20:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Am Ende des Bellwinkelhofs in Alt-Scharnhorst existiert ein Fußgängertunnel, der unter der B236 hindurch zum Karrenberg führt. Problem: Die Absperrpfosten, die es Autofahrern unmöglich machen sollen, diesen Weg als Abkürzung zu benutzen, stehen zu weit auseinander, sodass sie wirkungslos sind und von vielen Autofahrern ignoriert werden.

Latente Unfallgefahr für Fußgänger und Radfahrer

Das will die Bezirksvertretung Scharnhorst auf Antrag der SPD-Fraktion nun unterbinden. In einem entsprechenden Antrag, dem das Gremium in der Dezember-Sitzung zustimmte, heißt es: „Die Bezirksvertretung Scharnhorst fordert die Verwaltung auf, sehr kurzfristig wirksame Maßnahmen zu treffen, die das Befahren des Fußgängertunnels unter der B 236 vom und zum Bahnhof Kirchderne dauerhaft unterbinden.

Jetzt lesen

Da es sich um eine Unterführung nur für Fußgänger und Radfahrer handle, bestehe hier eine latente Unfallgefahr, denn man erwarte dort keine Autos.

Lesen Sie jetzt
Halterner Zeitung Bezirksvertretung Scharnhorst
Scharnhorst: Die (vielleicht) nächste Bezirksbürgermeisterin steht für soziales Engagement