Bengalos und Schüsse in die Luft – Polizei muss bei Hochzeit einschreiten

Nordstadt

Zeugen meldeten am Samstag Schussgeräusche auf einer Hochzeitsfeier in der Dortmunder Nordstadt. Die Polizei musste ausrücken und unterbrach die Feierlichkeiten für kurze Zeit.

Nordstadt

15.12.2019, 14:03 Uhr / Lesedauer: 1 min

Dass es bei Hochzeitsfeiern mal etwas lauter wird, ist nicht besonders ungewöhnlich: Laute Musik und Menschen in Partylaune gehören dazu. Bei Schussgeräuschen und Rauchschwaden kann man aber durchaus stutzig werden.

Die Schüsse meldeten gleich mehrere Zeugen gegen 15 Uhr am Samstagmittag (14. Dezember) bei dem Notruf der Dortmunder Polizei. Die rückte daraufhin zum Ort des Geschehens aus, zu einer Hochzeitsfeier in der Steigerstraße in der Nordstadt.

Schreckschusswaffen und Munition sichergestellt

Vor Ort wurden die Polizeibeamten mit Rauchschwaden begrüßt. Sofort suchten die Polizisten das Gespräch mit einem Verantwortlichen auf der Hochzeitsfeier. Der Mann aus Köln (47) forderte die Gäste daraufhin auf, die Schreckschusswaffen auszuhändigen.

Drei Schreckschusswaffen kamen bei der Polizei an, die die Beamten beschlagnahmten. Die Waffen gehörten drei 20-jährigen Männern aus dem Märkischen Kreis.

Für die Rauchschwaden fanden die Beamten auch eine Erklärung: Sie fanden die Überreste von Pyrotechnik, „Bengalos“, und konnten auch ein Video sicherstellen, auf dem zu sehen ist, wie diese abgebrannt worden waren.

Die Polizei stellte Strafanzeigen. Außerdem wurden die Autokennzeichen der Gäste zur Gefahrenabwehr notiert. Die Ermittlungen dauern noch an.

Lesen Sie jetzt