Betrunkener Patient verletzt zwei Polizisten

Knappschaftskrankenhaus

Ausraster im Krankenhaus: Nur mit einem Nachthemd bekleidet hat ein 26-jähriger Patient am Sonntagmorgen im Knappschaftskrankenhaus randaliert. Der Betrunkene warf in der Cafeteria mit Dessertschalen, schubste, biss und schlug um sich. Der Auslöser war ein Kommentar zu seiner spärlichen Bekleidung.

BRACKEL

01.02.2016, 12:24 Uhr / Lesedauer: 1 min
Das Knappschaftskrankenhaus in Brackel.

Das Knappschaftskrankenhaus in Brackel.

Stark alkoholisiert und mit Herzproblemen wurde ein 26-jähriger Dortmunder am Sonntag ins Knappschaftskrankenhaus in Brackel eingeliefert. Wenig später ging er nur mit einem Patientenhemd bekleidet in die Cafeteria - also halbnackt. Auf seine spärliche Bekleidung machte ihn dort eine Krankenschwester aufmerksam: Die 56-Jährige bat darum, dass er sich etwas anziehen oder auf seinem Zimmer bleiben möge. 

Das machte den Patienten offenbar wütend: Ohne Vorwarnung schüttete er einen herumstehenden Putzeimer aus, dann warf er mit dem Eimer nach der Krankenschwester. Er beleidigte die Frau und fluchte lautstark, griff sich mehrere leere Dessertschalen und schleuderte sie in die Richtung der Krankenschwester. "Glücklicherweise verfehlten sämtliche Wurfgeschosse ihr Ziel und niemand wurde getroffen", heißt es in der Pressemitteilung der Polizei.

Handgemenge im Krankenhaus

Das Krankenhaus alarmierte die Polizei. Doch auch gegenüber den Beamten war der Mann extrem aggressiv - als er sich ihnen mit einer Glasflasche in der Hand gegenüberstellte und nicht auf ihre Worte reagierte, wollten die Polizisten den 26-Jährigen ergreifen. Daraus entwickelte sich ein Handgemenge, in das vier Polizisten verwickelt waren. Doch der betrunkene Mann hatte ziemlich viel Kraft.

Mit Wucht schleuderte er einen Beamten gegen eine Tür, einem anderen rammte er den Ellenbogen gegen die Nase. Immer wieder versuchte er zudem, die Einsatzkräfte zu beißen. Zwei Polizisten wurden leicht verletzt. Am Ende überwältigten sie den 26-Jährigen und verlegten ihn in ein anderes Krankenhaus. "Den Tatverdächtigen erwartet jetzt eine Strafanzeige wegen des Verdachts der versuchten schweren Körperverletzung, der Sachbeschädigung und des Widerstandes gegen Polizeibeamte", so die Polizei.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt