Stadt ließ Blindgänger am Heiligen Weg entschärfen

Bombenfund

Die Stadt Dortmund hat am Donnerstag (5.12.) auf dem Gelände des Güterbahnhofs Süd eine Fliegerbombe entschärfen lassen. Hunderte Anwohner wurden evakuiert, eine Bahnlinie zeitweise gesperrt.

Dortmund

, 05.12.2019, 16:53 Uhr / Lesedauer: 1 min
Stadt ließ Blindgänger am Heiligen Weg entschärfen

Auf dem Gelände des ehemaligen Südbahnhofs wurde am Donnerstag (5.12.) ein Blindgänger gefunden. © www.blossey.eu

Bei Bauarbeiten ist am Donnerstag auf dem Gelände des Güterbahnhofs Süd am Heiligen Weg ein amerikanischer 250-Kilogramm-Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden worden.

Noch am Donnerstagabend wurde er von einem Experten des Kampfmittelbeseitigungsdienstes der Bezirksregierung Arnsberg entschärft. Um 20.20 Uhr teilte die Stadt Dortmund über den Kurznachrichtendienst „Twitter“ mit: „Der Blindgänger wurde erfolgreich entschärft. Alle Sperrungen sind aufgehoben.“

Zuvor hatten circa 250 Anwohner das Gebiet verlassen müssen. Seit 18.15 Uhr waren die Kronprinzenstraße im Kaiserstraßenviertel und die weiteren Straßen im Evakuierungsradius gesperrt.

Stadt ließ Blindgänger am Heiligen Weg entschärfen

250 Anwohner mussten den Evakuierungsbereich verlassen. © Stadt Dortmund

Jetzt lesen

Von der Entschärfung war auch die Bahnlinie S4 zwischen Unna und Dortmund-Lütgendortmund betroffen. Während der Entschärfung sollte der Verkehr auf der Linie vorübergehend eingestellt werden, danach wieder laufen, hieß es in einer Pressemitteilung der Stadt.

Die DSW21-Buslinie 452 und der Großmarkt waren ebenfalls von der Entschärfung betroffen.

Auf dem alten Südbahnhof-Gelände entsteht ein Wohngebiet.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt
Halterner Zeitung Tempo-30-Zonen und Umweltspur
Schon jetzt Sorgen über Ausweichverkehr – Umwelthilfe und Grüne stellen neue Forderungen