Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Blindgänger am Fredenbaumplatz entschärft

Bombenfund

Am Fredenbaumplatz an der Eberstraße wurde eine Bombe gefunden und entschärft. Bewohner des Altenheims Burgholz müssen verlegt werden.

von Rachel Patt

Dortmund

, 21.05.2019 / Lesedauer: 2 min
Blindgänger am Fredenbaumplatz entschärft

Im Radius von 250 Metern vom Fundort der Bombe muss evakuiert werden. © Stadt Dortmund

Eine britische 250-Kilogramm-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg wurde am Fredenbaum gefunden. Sie wurde im Rahmen einer Baumaßnahme im Bereich des Festplatzes an der Eberstraße entdeckt. Ein Experte des Kampfmittelbeseitigungsdienstes der Bezirksregierung Arnsberg hat sie entschärft.

Zur Sicherheit ist das umliegende Gebiet (siehe Karte) in einem Radius von 250 Metern seit dem Nachmittag evakuiert worden. Bewohner aus dem anliegenden Altenheim „Burgholz“ mussten verlegt werden. Ein Teilbereich des Seniorenwohnparkes, der Kleingartenanlagen Dortmund-Nord und Fredenbaum sind von der Evakuierung betroffen. Anwohner müssen nicht evakuiert werden.

Die Eberstraße zwischen der Münsterstraße und der Burgholzstraße wird während der Entschärfung gesperrt. Die dahinter liegende Unfallklinik am Fredenbaum ist nicht betroffen, der Betrieb kann dort normal weiter laufen, so Maximilian Löchter, Pressesprecher der Stadt Dortmund.

Erst am Montag (20.5.) wurden in der Nähe des Rombergparks drei Blindgänger unschädlich gemacht. Eine Bombe musste gesprengt werden.

Wir berichten weiter.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt