Bordell contra Jugendtreff

HÖCHSTEN Auf dem Höchsten spitzt sich ein seit Jahren schwelender Streit zwischen einem Bordellbetreiber und dem benachbarten Jugendtreff "Youngster Point" zu. Die Folge: Der offene Jugendtreff ist ab Freitag geschlossen, weil Kinder und Jugendliche angeblich die Bordellbesucher stören.

von Von Peter Bandermann

, 31.01.2008, 17:01 Uhr / Lesedauer: 1 min

Vorwürfe, die Christian Peltzer nicht stehen lassen will: "Ich habe mir definitiv nichts vorzuwerfen. Es gibt bei uns keinen Alkohol und selbstverständlich auch keine Drogen".

Vorwürfe, die Christian Peltzer nicht stehen lassen will: "Ich habe mir definitiv nichts vorzuwerfen. Es gibt bei uns keinen Alkohol und selbstverständlich auch keine Drogen".

Doch die Unterstellungen zeigen ihre Wirkung: Der ehrenamtliche Jugendbetreuer schließt vorerst den offenen Jugendtreff, der täglich von 17 bis 21 Uhr geöffnet hatte. Den Puffbesitzer dürfte das freuen, macht er die Jugendlichen doch für Umsatzeinbußen verantwortlich. Deshalb hat er uch die Miete gekürzt. Auf einer Eltern-Versammlung am Freitag (8.2., 19 Uhr) wollen die seit 2002 aktiven und vom Jugendamt unterstützten "Youngster Point"-Initiatoren das weitere Vorgehen abstimmen.

"Wir versuchen, ein ordentliches Angebot für die Kinder und Jugendlichen auf dem Höchsten anzubieten, aber jedesmal gibt es ein Riesentheater", begründete Peltzer gestern den Rückzug aus dem Jugendangebot. Bezirksbürgermeister Manfred Renno  stellte klar, dass ihm ein attraktives Freizeitangebot für Kinder und Jugendliche auf dem Höchsten wichtiger sei als der FKK-Club.

Der übrigens selbst mit Alkohol nicht geizt: Auf seiner Internetseite wirbt der "Premium-Club"-Betreiber mit einer Schampus-Party und Aspirin-Abgabe. Renno: "Herr Peltzer wird unter Druck gesetzt und madig gemacht. Ich bedaure, dass er jetzt resigniert."

Die Probleme sind offenkundig eher pubertärer Natur: Wer den FKK-Club besuchen will, muss zwei Treppen hinaufsteigen. Ein Polizeisprecher beschreibt die zu Beschwerden führende Lage so: "Da stehen dann Jugendliche und fragen: "Na. Gehst Du fic ... ?"

 

Lesen Sie jetzt