Boulevard bietet Chancen

06.01.2008, 17:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Gutachter von Dr. Hesse & Partner formulieren die möglichen Chancen für das Westfalenforum sehr vage. Da die Passage durch die Gestaltung des Platzes von Netanya und die entstehende Verweilqualität auf dem Platz in eine neue Blickachse gerückt werde, "könnten sich möglicherweise ein Ansatz zur weiteren Vermietbarkeit des Westfalenforums bzw. ein neuer Shopping-Center-Ansatz ergeben". Allerdings ist erst einmal Adler ausgezogen, was die Gutachter bei der Erstellung ihrer Expertise nicht ahnen konnten.

Dr. Wilm Schulte vom Einzelhandelsverband räumt der Passage nur Chancen ein, wenn sie völlig umgestaltet wird und sie vor allem einen attraktiven Ankermieter gewinnen kann. "Mit dem realisierten Handels-Angebot war und ist kein Staat zu machen", so Schulte.

Die Entwickler der appellas bauwert aus Berlin arbeiten zurzeit nach eigenen Angaben an einer neuen Konzeption für die Einkaufspassage. Sie sind ebenso wie Dr. Schulte überzeugt, dass der gesamte Standort mit dem geplanten Boulevard Kampstraße gewinnen wird.

Interessanterweise sind sowohl Manuela Vögerl, die vis à vis von den ehemaligen Adler-Räumen in dem Fingernagel- und Kosmetikstudio "Skin & Nail" arbeitet, als auch der Friseur essanelle mit dem Geschäft ganz zufrieden. "Von der Adler-Kundschaft haben wir eh nicht profitiert", so ihre Einschätzung. Letztlich käme es für den kleinen Laden darauf an, welche Mieter das Westfalenforum bevölkerten, nicht unbedingt wie viele. kiwi

Lesen Sie jetzt