Brand in Nordstadt-Restaurant: Gäste müssen evakuiert werden

Feuerwehr-Einsatz

Ein libanesisches Restaurant in der Nordstadt ist am Samstagabend von der Feuerwehr wegen Rauchs geräumt worden. Die Einsatzkräfte brauchten eine Weile, bis sie die Ursache fanden.

von Alexandra Wachelau

Nordstadt

, 02.03.2020, 11:07 Uhr / Lesedauer: 1 min
Um den Kaminbrand zu löschen, musste die Feuerwehr Dortmund den Kamin des libanesischen Restaurants aufschneiden.

Um den Kaminbrand zu löschen, musste die Feuerwehr Dortmund den Kamin des libanesischen Restaurants aufschneiden. © Feuerwehr Dortmund

Am 29. Februar (Samstag) wurde im libanesischen Restaurant „Caracalla“ Rauchgeruch festgestellt. Daraufhin wurde die Feuerwehr laut Pressestelle um 21.30 Uhr alarmiert. Nachdem von dem Einsatzteam Kohlenmonoxidgase gemessen worden waren, mussten Gäste und Personal das Restaurant verlassen.

Brandgut, das sich im Kamin abgelagert hat

Grund für den Geruch war ein Rückstau abgeleiteter Kochgase im Kamin. Gebrannt haben Rückstände im Kamin, die gleichzeitig den Abzug für Kochgase verstopften. Die Feuerwehr Dortmund hat den Edelstahlkamin aufgeschnitten und das Brandgut entfernt und gelöscht.

Ein Notarzt hat die Personen, die sich im Restaurant aufhielten, untersucht. Gesundheitliche Probleme – etwa durch eine Rauchvergiftung – haben sich bei niemandem bestätigt.

Was genau den Brand verursachte, muss nun die Polizei klären.

Was genau den Brand verursachte, muss nun die Polizei klären. © Feuerwehr Dortmund

Warum es zum Rückstau im Kamin kam, muss nun die Polizei ermitteln. Laut Pressestelle der Feuerwehr wird hierfür ein Schornsteinfeger eine Einschätzung für die Brandursachenermittlung liefern.

Wann im „Caracalla“ wieder Gäste empfangen werden können, steht noch nicht fest. Diese Entscheidung liegt bei der Lebensmittelüberwachungsbehörde.

Lesen Sie jetzt

Ein 54-jähriger Radfahrer wurde beim Zusammenstoß mit einem Auto in der nördlichen Innenstadt schwer verletzt. Die genauen Umstände des Unfalls sind noch nicht klar.

Lesen Sie jetzt