Polizei in Dortmund

Flughafen Dortmund: Bundespolizei trennt Mutter (40) von ihrem Sohn (8)

Die Bundespolizei hat am Dienstag eine 40-jährige Mutter am Dortmunder Flughafen festgenommen. Nicht nur für sie hatte das weitreichende Konsequenzen, sondern auch für ihren 8-jährigen Sohn.
Nach Einreisekontrollen am Dortmund Flughafen musste ein 8-jähriges Kind von seiner Mutter getrennt und dem Jugendamt übergeben werden. Symbolbild. © picture alliance/dpa

Am Dienstagabend (10.5.) musste die Bundespolizei einen 8-Jährigen dem Jugendamt übergeben.

Wie die Beamten berichten, reiste eine Frau mit ihrem Sohn am Dienstagabend am Dortmunder Flughafen nach Deutschland ein. Bei den Einreisekontrollen stellten die Bundespolizisten fest, dass gegen die 40-Jährige ein offener Haftbefehl vorlag.

Das Amtsgericht Braunschweig hatte die Frau wegen der Entziehung Minderjähriger verurteilt: Im Juli 2021 reiste sie mit ihrem Sohn aus Deutschland aus, obwohl ihr das Aufenthaltsbestimmungsrecht bereits entzogen worden war. Die Polizei in Goslar hatte den Jungen als vermisst gemeldet.

Nach der Festnahme am Dortmunder Flughafen wurde die Frau ins Polizeigewahrsam gebracht, am Mittwoch (11.5.) entscheidet ein Haftrichter über das weitere Vorgehen.

Ihr acht Jahre alter Sohn wurde ebenfalls von den Bundespolizisten ins Gewahrsam genommen und anschließend dem Jugendamt übergeben. Das Aufenthaltsbestimmungsrecht für den Jungen war zuvor dem Landkreis Goslar übertragen worden.

Warum die Mutter das Aufenthaltsbestimmungsrecht verloren hatte und wie mit dem Kind weiterverfahren werden soll, konnte die Bundespolizei auf Anfrage nicht erklären.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.