Café Alt Wien bietet Essen to go an – und nutzt Corona für Renovierung

hzCoronavirus

Die Corona-Krise trifft die Gastronomen hart. Michael Cadek, Betreiber des Cafés Alt Wien im Brackeler Hallenbad, hat die Zeit zum Renovieren genutzt. Essen zum Mitnehmen gibt‘s seit wenigen Tagen.

Brackel

, 29.04.2020, 14:45 Uhr / Lesedauer: 2 min

Der Betreiber des Cafés Alt-Wien im Brackeler Hallenbad, Michael Cadek, ist ein praktisch denkender Mensch. Er hat das vierwöchige Aus für seine Gastronomie genutzt, um die Räume an der Oesterstraße zu sanieren. „Das wollte ich schon lange mal machen“, sagt er, nun habe er die Gelegenheit beim Schopfe gepackt.

So hat er die Fensterscheiben, die bis auf den Boden runterreichen, teilweise mit Holz verkleidet. „Das macht das Café doch gleich viel gemütlicher.“ Von außen habe man immer die Heizkörper gesehen. Das habe schrecklich ausgesehen.

Das Café hat mit vielen Sofas, einem Klavier und einer Skulptur des österreichischen Volksschauspielers Hans Moser, der in einer Ecke in Ruhe Zeitung liest, auch vor der Renovierung eine typische Wiener-Kaffeehaus-Atmosphäre ausgestrahlt. Und das ist durchaus gewollt: Michael Cadek ist Wiener.

Und so sieht das Café Alt-Wien von außen aus. Michael Cadek hofft, das zumindest auf der Terrasse der Betrieb bald weitergehen kann

So sieht das Café Alt Wien von außen aus. Michael Cadek hofft, dass zumindest auf der Terrasse der Betrieb bald weitergehen kann. © Andreas Schröter

Das einzige, was ihn jetzt noch störe, sei die Decke, die eine Kaufhaus-Atmosphäre verströme. Aber dafür sei der Vermieter der Räume zuständig: die Sportwelt Dortmund, die auch das Brackeler Hallenbad betreibt. Cadek wolle dort niemanden kritisieren – im Gegenteil: In Sachen Miete komme ihm die Sportwelt in der Corona-Zeit gerade sehr entgegen. Auch die Soforthilfe der Bundesregierung habe er in Anspruch genommen.

Cadek bietet Außer-Haus-Verkauf an

Apropos Corona-Zeit: Seit Samstag (25.4.) bietet das Café Alt Wien im Außer-Haus-Verkauf Essen zum Mitnehmen an, darunter Deftiges wie Wiener Schnitzel oder Currywurst, Süßes wie Kaiserschmarrn und Getränke aller Art.

Bisher sei dieses Angebot noch sehr verhalten angenommen worden, sagt Cadek, das müsse sich wohl erst rumsprechen. Am Sonntag (26.4.) zum Beispiel sei kein einziger Kunde gekommen.

Der Konzertbetrieb fehlt

Was ihn neben dem derzeit brachliegenden Café-Betrieb am meisten schmerzt, sind jedoch die Konzerte, die aktuell nicht stattfinden können. Seit etwa zwei Jahren ist das Café Alt-Wien auch eine wichtige Bühne für lokale Interpreten.

Einmal pro Woche organisiert Cadek eine solche Kulturveranstaltung – ein Angebot, das besonders dann gerne angenommen wird, wenn beispielsweise Bands wie die Wohnzimmerband oder Hemingway’s Whiskey kommen. „Einmal kamen so viele Zuhörer, dass ich die Türen offen stehen lassen musste“, sagt Cadek, an die 120 werden es wohl gewesen sein.

Schwieriger sei es bei Lesungen oder wenn bisher unbekannte Einzelinterpreten kommen. Auch Gottesdienste der evangelischen freikirchlichen Gemeinde Unna finden regelmäßig im Café Alt Wien statt.

Übrigens, und das verwundert: Das derzeit geschlossene Hallenbad wirke sich nur wenig auf seinen Umsatz aus, so Cadek: Die Schwimmer kämen nur selten in sein Café.

Lesen Sie jetzt