Cathy Hummels löst mit einem Selfie einen Shitstorm aus

Selfie-Ärger

Es sollte einfach nur ein klassischer Instagram-Post für ihre Fans werden, doch Cathy Hummels kassierte für ein Selbstportrait am Flughafen ordentlich Kritik. Das hatte Folgen.

Dortmund

20.04.2020, 11:37 Uhr / Lesedauer: 1 min
Influencerin Cathy Hummels sorgte mit einem Foto im Internet für Ärger.

Influencerin Cathy Hummels sorgte mit einem Foto im Internet für Ärger. © picture alliance/dpa (Symbolbild)

Daily Business für eine Influencerin auf Instagram: Selfies posten, Kommentare und Likes ernten. Doch Cathy Hummels (32), die Frau von BVB-Fußballer Mats Hummels, löste am Sonntag (19. April) mit so einem Selbstportrait einen Shitstorm aus.

Ambivalenz führt zu Shitstorm

An sich keine große Sache, das kennt man von Hummels. Das Problem war, wo das Bild entstanden ist – am Münchener Flughafen, der natürlich wegen des Coronavirus menschenleer war. Cathy Hummels war davon überrascht: „Ich hab sowas noch nie gesehen“, erzählte sie in ihrer Instagram-Story. Ihr Selfie in der leeren Wartehalle kommentierte die Influencerin mit Sprachlosigkeit.

Überrascht waren davon auch ihre Follower. Aber nicht von dem leeren Flughafen. Denn vor ein paar Tagen sprach Hummels vom Coronavirus als „eine Art Rache der Umwelt“ – die Wirtschaft müsse jetzt einen Gang runterfahren und der Flugverkehr eingedämmt werden, mahnte sie an.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

#❤️ #noHate

Ein Beitrag geteilt von Cathy Hummels (@cathyhummels) am

Diese Ambivalenz gab Ärger: In den Kommentaren wurde Hummels kritisiert, warum sie nicht mit der Bahn oder dem Auto gefahren sei. Und warum sie überhaupt in München sei, obwohl sie zuvor immer ihre Follower dazu anhielt, zuhause zu bleiben.

Das war wohl zu viel für die Wahl-Dortmunderin. Sie schaltete die Kommentare in ihrem Instagram-Post aus und änderte die Bildunterschrift in „No Hate“.

Ruhr24 und TZ.de berichteten zuerst.

Lesen Sie jetzt