Wie voll ist es am Ostersonntag an Dortmunds Top-Ausflugszielen? © Stephan Schütze (Archiv)
Osterspaziergang

Corona-Chaos oder Osterruhe? Wie voll ist’s an Dortmunds Ausflugszielen?

Ostern drängt es die Menschen nach draußen. Phoenix-See, Rombergpark oder auch der Westfalenpark sind beliebte Ausflugsziele. Doch wie voll war es dort? Wir haben uns umgesehen.

Ostern 2021 – das zweite Osterfest in der Corona-Pandemie. Schon vor einem Jahr haben die Menschen auf große Treffen verzichten müssen. Und auch dieses Jahr sind Kontakte nur eingeschränkt möglich. Wer sicher gehen will, trifft sich draußen. Überhaupt ist der Drang an die frische Luft im Frühling groß. Zum Osterspaziergang. Doch wenn dies alle tun, kann es auch in Dortmunds Naherholungsgebieten richtig voll werden.

Deshalb appellierten Stadt und Polizei bereits vor dem langen Feiertagswochenende an die Bürger: Sie sollten die Abstands- und Hygieneregeln einhalten und die Dortmunder Ausflugs-Hotspots meiden. Genannt wurden vor allem Phoenix-See, Phoenix-West und Rombergpark, aber auch im Fredenbaum und Westpark könne es voll werden, wenn zu viele Menschen dort unterwegs sein. Im Westfalenpark ist der Zugang beschränkt. Wer ein Ticket ergattern kann, darf rein.

Gleichzeitig kündigen Ordnungsamt und Polizei Kontrollen an diesen Orten an. Man werde genau hinsehen, hieß es. Das wir hier auch getan.

Ticker zum Nachlesen: So sah es an Dortmunds Top-Ausflugzielen aus:

Ihre Autoren
Redaktion Dortmund
Leitender Redakteur, seit 2010 in der Stadtredaktion Dortmund, seit 2007 bei den Ruhr Nachrichten.
Zur Autorenseite
Avatar
Redakteur
Baujahr 1993, gebürtig aus Hamm. Nach dem Germanistik- und Geschichtsstudium in Düsseldorf und dem Volontariat bei Lensing Media in der Stadtredaktion Dortmund gelandet. Eine gesunde Portion Neugier und die Begeisterung zum Spiel mit Worten führten zum Journalismus.
Zur Autorenseite
Avatar
Lesen Sie jetzt