Corona: Futterhaus im Indupark beliefert Tierhalter aus Risikogruppe

Coronavirus

Viele ältere Menschen halten sich ein Haustier, um die Einsamkeit zu vertreiben. Damit sie ihre Vierbeiner in der Corona-Krise versorgen können, bietet das Futterhaus einen Lieferservice an.

Oespel, Kley

, 31.03.2020, 05:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Daniel Goldmann (2.v.r.) und sein "Futterhaus"-Team bieten seit Montag (30. 3.) einen Lieferservice für Tierhalter in der Risikogruppe an.

Daniel Goldmann (2.v.r.) und sein "Futterhaus"-Team bieten seit Montag (30. 3.) einen Lieferservice für Tierhalter in der Risikogruppe an. © Das Futterhaus

Der Lebensmittel-Einzelhandel und die Gastronomie haben es vorgemacht, jetzt zieht „Das Futterhaus“ im Indupark nach: Seit Montag (30. 3.) bieten Filialleiter Daniel Goldmann und sein Team einen Lieferservice für Menschen mit Haustieren an. Er richtet sich ausdrücklich an die Risikogruppe in der Coronakrise – also in erster Linie ältere Menschen.

„Ich komme aus einer Pharmazeuten-Familie. Den Apotheken-Lieferdienst möchte ich aufs Futterhaus übertragen“, berichtet Daniel Goldmann. Allerdings soll es sich nur um ein temporäres Angebot handeln. „Es gilt bis zum 30. Juni.“

Lieferservice läuft während der Öffnungszeiten

Kunden können während der Öffnungszeiten (montags bis freitags 9-19 Uhr, samstags 9-18 Uhr) unter Tel. 0231/69 38 75 25 die Bestellung aufgeben. Rund 12.000 Artikel hat Daniel Goldmann im Sortiment. „Wir liefern alles.“

Jetzt lesen

Seine erste Kundin sei eine ältere Dame aus dem Dortmunder Süden gewesen, berichtet Goldmann. „Ihr habe ich einen 2-Kilo-Sack Katzenstreu gebracht.“ Weil die Kundenzahl in der Coronakrise rückläufig sei, hätten er und sein Team Zeit für die Zusatzaufgabe.

Daniel Goldmann hat die Filiale erst am 20. Februar 2020 eröffnet. Zum Start hätte er sich eine leichtere Hürde als die Corona-Krise gewünscht. „Bereut habe ich den Schritt in die Selbstständigkeit aber nicht.“

Lesen Sie jetzt