Einsamstes Konzert der Welt: Dortmunder Hip-Hop-Trio streamt Rekorder-Show ins Netz

hzCoronavirus

Es gibt verschiedene Arten, mit dem Coronavirus umzugehen. Ein Dortmunder Hip Hop-Trio tut das auf eine sehr kreative Weise: Die Jungs verlagern ihr Konzert einfach ins Internet.

Dortmund

, 19.03.2020, 08:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Ein Konzert ohne Publikum ist eigentlich der Horror jedes Künstlers. Öffentliche Konzerte sind wegen der Coronavirus-Pandemie momentan aber nicht erlaubt. Deshalb mussten viele Künstler und Bands ihre Konzerte absagen oder verschieben.

Ein Dortmunder Musiker-Trio lässt sich von der aktuellen Lage nicht unterkriegen. Die Hip-Hopper Schlakks, Opek und Razzmatazz (man kann sich denken, dass das Künstlernamen sind) verlegen ihre Tour kurzerhand ins Internet: Am Samstag (21.3.) streamen sie ein Konzert aus dem Dortmunder Rekorder live ins Wohnzimmer – ganz ohne reales Publikum.

Drei Konzerte abgeblasen

Eigentlich hätte das Trio im März drei Konzerte gespielt, erzählt Schlakks. Doch die seien, so wie Konzerte vieler anderer Künstler auch, flach gefallen. Deshalb wolle man jetzt ein Konzert für die Leute zu Hause spielen.

Die virtuellen Zuschauer können das Konzert dann von zu Hause aus live mitverfolgen und bei Facebook kommentieren. "Da versuchen wir mal, was Kreatives aus der Corona-Krise zu machen," sagt Schlakks.

Der Stream des Konzerts ist kostenlos. Wer jedoch freiwillig ein "Eintrittsgeld" zahlen möchte, der kann im Vorfeld oder auch noch während des Konzerts einen Obolus via PayPal an das Trio entrichten. Doch diese Spendenaktion sei für die Hip-Hopper nur nebensächlich.

Die drei Dortmunder sind hauptberuflich Künstler. Deswegen hätten die Konzertausfälle schon jetzt schwere Gagenausfälle beschert. Doch der Schaden sei bei ihnen im Vergleich zu Künstlern, die etwa eine ganze Tour absagen mussten, noch überschaubar: "Da trifft es andere noch deutlich härter." Die abgesagten Konzerte versuche man, zu einem späteren Zeitpunkt nachzuholen.

Fast wie ein normales Konzert

Und damit ein wenig Normalität gewahrt wird, läuft es am Samstag wie bei einem normalen Konzert auch: Der Einlass startet um 20.30 Uhr, um 21 Uhr geht das Konzert los. Der Stream wird dann unter anderem auf der Facebook-Seite von Schlakks zu sehen sein.

Auch die Marlene Bar in Dortmund geht kreativ mit der Corona-Krise um. In nächster Zeit wird es regelmäßig DJ-Sets live auf dem Instagram-Kanal der Bar geben – auch dort ohne weitere Gäste. Bereits am Dienstag hatte DJ Neil Richter ein Set bei Instagram gestreamt.

Geschlossen ist die Location bereits seit dem 12. März – und wird das laut Facebook-Seite der Bar auch noch bis zum Ende der Osterferien im April bleiben.

Lesen Sie jetzt