Corona-Inzidenz erreicht neuen Höchstwert in Dortmund - Weiterer Todesfall

Coronavirus in Dortmund

Die neuen deutschlandweiten Rekordwerte an Corona-Neuinfektionen haben auch Dortmund erreicht. Damit steigt auch die Inzidenz immer weiter. Zudem verstarb eine Person an dem Virus.

Dortmund

, 06.11.2020, 15:16 Uhr / Lesedauer: 1 min
Am Freitag (6. November) vermeldete die Stadt wieder knapp 200 Neuinfektionen.

Am Freitag (6. November) vermeldete die Stadt wieder knapp 200 Neuinfektionen. © picture alliance/dpa

Auch am Freitag (6. November) haben sich wieder knapp 200 Menschen in Dortmund mit dem Coronavirus infiziert. Die Stadt verkündete in einer Pressemitteilung, dass insgesamt 193 Menschen in Dortmund positiv auf das Virus getestet wurden.

Von den Neuinfektionen sind fünf Fälle einer Familie zuzuordnen. Es gibt keine neuen Fälle bei Reiserückkehrern.

Auch RKI-Inzidenz über 200

Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 5613 positive Tests vor. 3272 Menschen haben die Erkrankung nach Schätzungen der Stadt bereits überstanden und gelten als genesen. Derzeit sind in Dortmund 2308 Menschen infiziert.

Nach der Berechnung der Stadt Dortmund anhand der RKI-Methodik wird der Inzidenz-Wert mit den heutigen Zahlen 218,4 betragen. Der tatsächliche Wert des RKI wird erst ab Mitternacht abrufbar sein und ist von da an verbindlich – leichte Abweichungen sind bis dahin möglich. Derzeit weist das RKI für Dortmund noch eine Inzidenz von 203,3 auf Basis der Zahlen von gestern aus.

Zurzeit werden in Dortmund 123 Corona-Patienten stationär behandelt, darunter 34 intensivmedizinisch, davon wiederum 24 mit Beatmung.

90-jährige Frau gestorben

Auch am Freitag (6. November) ist es zu einem weiteren Todesfall in Zusammenhang mit COVID-19 gekommen, der ursächlich mit Covid-19 zusammenhängt. Dabei handelt es sich um eine 90-jährige Frau die am Mittwoch (4. November) stationär aufgenommen wurde und am Donnerstag (5. November) gestorben ist.

In Dortmund gibt es laut Stadtverwaltung bislang 20 Todesfälle im ursächlichen Zusammenhang mit Covid-19. Weitere 13 mit SARS-CoV-2 infizierte Patienten starben demnach aufgrund anderer Ursachen.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt