Der Leiter des Dortmunder Gesundheitsamts, Dr. Frank Renken. © Stephan Schuetze
Neue Omikron-Welle

Corona-Tote in Dortmund: Geimpfte sterben fast zehn Jahre später als Ungeimpfte

Die Corona-Inzidenz steigt wieder unaufhörlich. Dortmunds Gesundheitsamtsleiter Frank Renken wagt eine Prognose, wie weit es gehen könnte - und macht sich um eine Altersgruppe besondere Sorgen.

Von einem Abebben der Corona-Welle kann keine Rede mehr sein. Im Gegenteil: Nach einem vorübergehenden Tiefpunkt mit 766 am 6. März ist die Sieben-Tage-Inzidenz in Dortmund wieder über die 1000er-Marke gestiegen, liegt aktuell nach den Daten des Robert-Koch-Instituts (RKI) bei 1186,5.

Noch ansteckendere Variante

Sorgen um über 80-Jährige

Mehr Todesfälle bei Ungeimpften

Über den Autor
Redakteur
Oliver Volmerich, Jahrgang 1966, Ur-Dortmunder, Bergmannssohn, Diplom-Journalist, Buchautor und seit 1994 Redakteur in der Stadtredaktion Dortmund der Ruhr Nachrichten. Hier kümmert er sich vor allem um Kommunalpolitik, Stadtplanung, Stadtgeschichte und vieles andere, was die Stadt bewegt.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.