Coronaerkrankter HNO-Arzt: Ärger über kostenpflichtige Tests

hzCoronavirus

Wenn alles gut geht, soll die Praxis von Dr. Klaus-Michael Pape, der an Covid 19 erkrankt ist, am 11. August wieder öffnen. Unterdessen gibt‘s zu dem Thema auch kritische Äußerungen.

Brackel

, 03.08.2020, 15:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Nachricht von der Corona-Erkrankung des Brackeler HNO-Arztes Klaus-Michael Pape, der seine Praxis im Brackeler City-Center an der Flughafenstraße 4 hat, hat im sozialen Netzwerk Facebook hohe Wellen geschlagen.

Viele Nutzer wünschen ihm gute Besserung - „Klasse Arzt, gutes Personal!“, schreibt jemand. „Bei uns stand nach dem Zeitungsartikel das Telefon nicht still“, sagt Britta Pape, die Ehefrau des Arztes, „viele wollten alles Gute wünschen.“

Unverständnis herrscht bei einigen Facebook-Teilnehmern darüber, dass das Gesundheitsamt die Praxis nicht geschlossen hat, sondern dass Dr. Pape das freiwillig getan hat. Dazu sagt Stadtsprecherin Anke Widow: „Dem Inhaber einer Praxis ist die Entscheidung überlassen, ob eine Vertretung seine Praxis weiterführt.“

Jetzt lesen

Das Gesundheitsamt stelle, soweit erforderlich, Betroffene unter Quarantäne.

Wenn daraufhin der Praxisbetrieb nicht wie gewohnt fortgesetzt werden könne, so sei es die Entscheidung des Arztes - wie in diesem Fall geschehen - die Praxis zu schließen.

Es sei eine „Umgebungsuntersuchung“ vorgenommen worden, so Anke Widow weiter. Dabei werden alle Personen kontaktiert, mit denen der oder die Infizierte nachvollziehbar Kontakt gehabt habe. Diese Kontaktpersonen werden nach ihrem Befinden gefragt, und sie werden darüber informiert, dass sie Kontakt mit einer Person hatten, die sich mit Covid 19 infiziert hat. Gegebenenfalls müssen sich die Kontaktpersonen ebenfalls in Quarantäne begeben.

Die HNO-Praxis von Dr. Klaus Michael Pape an der Flughafenstraße 4 ist geschlossen, weil sich der Arzt mit Corona infiziert hat

Die HNO-Praxis von Dr. Klaus Michael Pape an der Flughafenstraße 4 ist geschlossen, weil sich der Arzt mit Corona infiziert hat. © Andreas Schröter

Britta Pape geht davon aus, dass die Praxis wieder am 11. August öffnen kann. Einen Tag vorher, am 10. August, werden alle Mitarbeiter einem weiteren Corona-Test unterzogen. Sollte ihr Mann dann noch nicht gesund sein, werde er vertreten. Auch arbeiten in der Praxis zumindest zeitweise noch drei andere HNO-Ärzte. Zwei seien jedoch bereits im Rentenalter, eine auf Stimm,- Sprach- und kindliche Hörstörungen spezialisiert. Ihnen allein sei es nicht zuzumuten, die Praxis zu öffnen.

Am Wochenende durchgeschlafen

Nachdem ihr Mann das Wochenende mehr oder weniger durchgeschlafen habe, gehe es ihm wieder etwas besser. Sie selbst habe nur milde Symptome, könne allerdings - genauso wie ihr Mann - nichts riechen.

Unterdessen hat sich der Neuasselner Peter Czech in der Redaktion gemeldet. Er könne nicht verstehen, sagt er, warum die Patienten von Dr. Pape ihren Corona-Test bezahlen müssen, andere jedoch, die sich freiwillig in Gefahr begeben - wie zum Beispiel die Spanien-Urlauber - einen kostenlosen Corona-Test bekommen. Das halte er für ungerecht. Die Kassenärztliche Vereinigung hatte zuletzt bestätigt, dass jeder, der sich testen lassen möchte und dazu nicht vom Gesundheitsamt aufgefordert wird, einen solchen Test bezahlen muss.

Lesen Sie jetzt