250 Euro für 20 Atemmasken: Dortmunder verlangen Wucherpreise auf Ebay

hzCoronavirus

Über 30 private Anbieter aus Dortmund wollen aus der Coronavirus-Angst der Menschen ein Geschäft machen. Für Atemschutzmasken verlangen sie teilweise das Zehnfache des Normalpreises.

Dortmund

, 06.03.2020, 16:48 Uhr / Lesedauer: 2 min

Wenn Menschen in Not sind oder Angst haben, sind auch diejenigen nicht weit, die daraus Kapital schlagen wollen. Das ist beim Coronavirus nicht anders.

Da Atemschutzmasken fast überall ausverkauft sind, bieten bei Ebay Kleinanzeigen momentan zahlreiche Dortmunder solche Masken an - zu teilweise völlig überhöhten Preisen.

Über 30 Dortmunder Anbieter auf Ebay

Über 30 Dortmunder bieten momentan Atemschutzmasken auf dem Online-Marktplatz an; da die älteste Anzeige vom 25. Februar stammt, liegt die Vermutung nahe, dass die Verkäufer mit dem Coronavirus ein Geschäft machen wollen.

Jetzt lesen

Letzte Zweifel daran beseitigt ein Blick auf die geforderten Preise. Ein gutes Beispiel dafür ist ein Evinger Händler, der sich Ivo nennt und für einen Karton mit 20 Masken 249 Euro verlangt – Verhandlungsbasis, versteht sich.

Zum Vergleich: Wenn die gleichen ventillosen Masken bei einer seriösen Internetapotheke erhältlich sind, kosten 20 Stück gerade mal 39,95 Euro. Ivo schlägt also über 10 Euro pro Maske auf den eigentlichen Verkaufspreis drauf.

Coronavirus Update

Alles, was Sie über das Virus und die Folgen wissen müssen. Jeden Tag kostenlos per E-Mail.

Jede Menge Masken lieferbar

Doch der Händler hat ja Verhandlungsbereitschaft signalisiert und reagiert prompt auf eine E-Mail, in der nach einem Preisnachlass und möglicher weiterer Lieferung gefragt wird. „Hätte 6 Kartons auf Lager sofort und bei Bedarf noch mehr“, schreibt Ivo mit. Und auch beim Preis lässt er mit sich reden: „Könnte Ihnen anbieten, wenn sie alle 6 abnehmen, zum Kartonpreis von 200 Euro.“

Doch Ivo ist keineswegs der einzige, der in Virus-Zeiten Profit riecht. Tommy aus Hörde bietet ein 20er-Pack filtrierende Halbmasken der eher einfachen Art für – so der Anzeigentext – „nur 99 Euro“ an. Festpreis. Das vollkommen identische Produkt kostet bei einem Internet-Großhändler 142,80 Euro - allerdings für zwölf Kartons à 20 Exemplare. Eine kurze Rechnung ergibt: Für eine Maske, die ansonsten knapp 60 Cent kostet, verlangt der Hörder 4,95 Euro.

Jetzt lesen

Doch nicht nur in den Außenbezirken, sondern auch in der City finden sich private Verkäufer, die horrende Preise verlangen. Zum Beispiel „Trödel Toni“, der für 16 einfache Atemschutzmasken der Klassifizierung FFP2 stattliche 170 Euro aufruft. Der bundesweite Versand sei aber kostenlos, erläutert Toni weiter. In der Vor-Coronavirus-Zeit zahlte man für solch ein Exemplar übrigens nicht über 10 Euro, sondern unter 1 Euro.

Razzien in Italien

Dass es sich dabei um unmoralische Angebote handelt, dürfte den meisten Menschen klar sein. In Italien erkennt man in solchen Wucherpreisen aber offenbar sogar kriminelle Machenschaften: Unlängst sammelte die italienische Finanzpolizei bei Razzien Daten, um die Geschäftemacher zu überführen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt