Coronaverdacht in Kita bestätigt: Eine Gruppe ist in Quarantäne

hzCoronavirus

Die Lütgendortmunder Kita „Fliewatüt“ hat am Donnerstag (25.6.) eine ihrer Gruppen wegen eines Corona-Verdachtsfalls geschlossen. Nun wurde bekannt, dass der Fall sich bestätigt hat.

Lütgendortmund

, 26.06.2020, 12:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Drei Dortmunder Kitas mussten einen Teil ihrer Gruppen wegen insgesamt sechs Corona-Verdachtsfällen schließen. Diese Vorsichtsmaßnahme sei in Absprache mit dem Gesundheitsamt getroffen worden, teilte die Stadt am Donnerstag (25.6.) mit.

Betroffen sind die städtische Fabido-Kita Leopoldstraße in der Nordstadt, die katholische Kita St. Joseph in Berghofen und die Lütgendortmunder Kita „Fliewatüt“.

Während die Nordstadt-Kita drei ihrer Gruppen schließen musste, sind es in Berghofen und Lütgendortmund nur je eine Gruppe mit je einem Verdachtsfall. Alle sechs Kinder sind am Donnerstag getestet worden. Am Freitagmorgen (26.6.) wusste Kita-Leiter Dirk Ottenhoff von „Fliewatüt“ jedoch noch nichts Neues.

Die Hälfte der Kita fehlt

„Wir sind noch komplett in der Schwebe“, sagte er. „Bislang haben wir kein Testergebnis.“ Die zweite Gruppe der Kita „Fliewatüt“ konnte am Freitag unter Einhaltung der aktuellen Regeln normal betreut werden.

„Wir wollen die Pferde nicht scheu machen“, sagte Dirk Ottenhoff noch am Morgen. „Es ist ein Verdacht, kein Fall.“ Am Nachmittag gab die Stadt Dortmund jedoch bekannt, dass das betroffene Kind positiv getestet wurde. Die gesamte Gruppe bleibe nun inklusive ihrer Hausgemeinschaften in Quarantäne.

Eine Betreuung in der Kita „Fliewatüt“ wird es also vorerst nur für die andere Gruppe geben, bevor die reguläre dreiwöchige Ferien-Schließung folgt.

Lesen Sie jetzt

Drei Kitas in Dortmund sind am Donnerstag teilweise geschlossen worden. In ihnen besteht der Verdacht, dass Kinder an Corona erkrankt sind. Eine Kita ist besonders betroffen. Von Thomas Thiel

Lesen Sie jetzt