Darum kreiste ein Hubschrauber über dem Dortmunder Westen

Notbremsung der S4

Die Notbremsung einer S-Bahn, ein verletzter Mann auf einem Waldweg und ein Hubschraubschraubereinsatz haben am Samstag für Aufregung im Dortmunder Westen gesorgt.

Dortmund, Lütgendortmund, Marten

, 22.12.2019, 16:17 Uhr / Lesedauer: 1 min
Darum kreiste ein Hubschrauber über dem Dortmunder Westen

Die Bundespolizei setzte einen Hubschrauber ein und suchte nach einem möglichen weiteren Beteiligten. © dpa/Archiv

Gegen 19 Uhr am Samstagabend (21.12.) hat ein Mann in einer S-Bahn der Linie S4 zwischen Unna und Dortmund die Notbremse gezogen und verletzt die S-Bahn verlassen. Der verletzte Mann wurde in Höhe des S-Bahnhofs Germania auf einem Waldweg gefunden – Passanten alarmierten die Polizei.

„Zunächst hatte es geheißen, der Mann sei schwerverletzt“, erklärte die Polizeileitstelle am Sonntag. Die Lage sei zu Beginn des Einsatzes völlig unklar gewesen. Schnell stellte sich aber zumindest heraus, dass der Mann nur oberflächlich verletzt war.

Doch offen blieben für die Beamten vor Ort noch viele Fragen. Wie hatte sich der Mann verletzt? Gab es einen weiteren Beteiligten? Wo ist die mögliche zweite Person? Daher setzte die Bundespolizei einen Hubschrauber ein und suchte mit diesem die weitere Umgebung rund um den S-Bahnhof Germania ab.

Blut versetzte Mann offenbar in Panik

Letztlich stellte sich heraus, dass sich der Mann offenbar bei einem Unfall verletzt hatte und angesichts des Blutes möglicherweise so in Panik geriet, dass er die Notbremse zog. Eine zweite Person war nach Auskunft der Polizeileitstelle nicht beteiligt. Gegen kurz nach 23 Uhr war der Einsatz für die Beamten beendet.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt