Darum sind die Circ-Roller plötzlich aus der Stadt verschwunden

hzKeine E-Scooter

Wer am Montag (23.9.) auf einem Circ-Scooter fahren will, findet keinen der schwarz-orangen E-Roller. Sie scheinen spurlos verschwunden. Das steckt dahinter – und so geht es weiter.

Dortmund

, 23.09.2019, 15:13 Uhr / Lesedauer: 2 min

Der Regen am Montagmorgen ist ohnehin keine Einladung, E-Roller zu fahren. Aber ist das ein Grund, gleich alle E-Scooter des Anbieters von Circ von der Straße zu nehmen? Nein - es ist nur ein günstiger Zeitpunkt.

Der allerdings ist auch nicht ausschlaggebend dafür, dass die mehreren Hundert Circ-Roller, die sich mit Apps mieten lassen, in Dortmund wie vom Erdboden verschwunden sind.

Der Grund seien routinemäßige Wartungsarbeiten und ein Sicherheits-Update, teilte eine Sprecherin auf Anfrage mit. Mit dem Update wolle man die Fahrzeuge selbst sicherer machen.

Wartungsarbeiten in allen Städten

Die Wartungsaktion laufe in allen Städten, in denen Circ mit seinen Rollern vertreten sei. Die Flotte der Circ-Tretroller sei deshalb aktuell reduziert. Man gehe davon aus, dass sie am Dienstag wieder voll zur Verfügung stehe.

Wie die Sprecherin verweist auch die App auf eine reduzierte Flotte - doch im Gegensatz dazu zeigt die Karte in der App am Montag (23.9., 13.30 Uhr) wie schon am gesamten Wochenende keinen einzigen zur Verfügung stehenden E-Scooter des Anbieters.

Jetzt lesen

Die seit dem 8. Juli in Dortmund angebotenen Leih-Roller würden von Zeit zu Zeit gründlich gewartet, erläutert die Circ-Sprecherin; denn sie sollen möglichst lange halten. Verluste habe man in den gut zwei Monaten in Dortmund nicht zu beklagen. Fälle von massenhaft zerstörten oder in Gewässern versenkten Rollern wie in Paris und Madrid hat es in Dortmund noch nicht gegeben.

Die Zahl der durch Vandalismus beschädigten Tretroller liege im einstelligen Bereich, hatte das Unternehmen einige Tage zuvor erklärt. Bisher soll nur ein E-Roller im Phoenix-See gelandet sein.

Darum sind die Circ-Roller plötzlich aus der Stadt verschwunden

Die Circ-App gibt an, die E-Scooter-Flotte sei temporär reduziert, doch die App zeigt überhaupt keine Circ-Roller mehr im Dortmunder Stadtgebiet an. © Screenshot

Zerstörte Roller werden zum Ersatzteillager für andere E-Scooter

Selbst wenn ein Circ-Roller nicht mehr zu reparieren sei und als verkehrsunsicher ausgemustert werden müsse, lande er nicht auf dem Müll, sondern seine Einzelteile würden zum Ersatzteillager für andere, reparaturbedürftige Roller, erläutert die Unternehmenssprecherin: „Auch die Batterien werden in Einzelteile zerlegt und weiter genutzt.“

Jetzt lesen

Um die Wartungsarbeiten kümmert sich ein lokales Team vor Ort. Es sammelt die Roller ein, bringt sie in ein zentrales Warenlager, lädt sie auf, zieht Schrauben fest und tauscht Teile aus.

Neben denen des Anbieters Circ sind in Dortmund aktuell seit dem 5. September auch die grün-weißen E-Tretroller von Lime unterwegs. Mit dem skandinavischen Unternehmen Voi als drittem Anbieter ist die Stadt im Gespräch.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt