Darum verfällt im Herzen von Brackel ein wunderschönes Fachwerkhaus

hzHistorisches Fachwerkhaus

Es sieht idyllisch aus: strahlend weiß-schwarze Fachwerkfassade vor einem strahlend blauen Himmel. Aber die Idylle trügt: Das Haus an der Rüpingstraße verfällt - eine Lösung ist schwierig.

Brackel

, 13.07.2019 / Lesedauer: 2 min

Das Haus steht inmitten der Wohnsiedlung der Rüpingstraße, einer kleinen Straße in Brackel: Hier gibt es neue und alte Häuser und ein uraltes Haus, das verfällt. Ein Ende für diesen Zustand ist erst einmal nicht in Sicht. Das Haus gehört der Caritas.

Diese habe das Gebäude durch eine Erbschaft erhalten, teilte Sarah von Borzestowski, Leiterin der Unternehmenskommunikation des Caritasverbandes Dortmund, auf Anfrage dieser Redaktion mit. Allerdings würden sich die weiteren Pläne als etwas schwierig erweisen, so die Sprecherin weiter.

Es gibt Hindernisse bei der Finanzierung und beim Denkmalschutz

Die Caritas Dortmund beabsichtige, mehr Wohnraum für Menschen mit Behinderung zu schaffen. „Auf dem besagten Grundstück an der Rüpingstraße würden wir gern drei entsprechende Wohnungen realisieren“, erläutert Sarah von Borzestowski. Seit geraumer Zeit gebe es allerdings Hindernisse in Bezug auf die Finanzierung und auch beim Denkmalschutz. „Aktuell warten wir zur weiteren Planung auf Gutachten“, gibt die Sprecherin des Caritasverbandes Auskunft über den gegenwärtigen Stand der Dinge. Darüber hinaus könne sie der Öffentlichkeit leider noch keine weiteren konkreten Informationen zu dem Fachwerkhaus an der Rüpingstraße geben.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt