Coronavirus

Das ist der schnellste Weg zu einem Termin bei den Bürgerdiensten in Dortmund

Einen Termin bei den Dortmunder Bürgerdiensten ergattern? Weiterhin schwierig, zumeist sind diese für die nächsten zwei Wochen ausgebucht. Doch wer früh ist, hat wahrscheinlich Glück.
Der Eingang zum Dienstleistungszentrum der Bürgerdienste im Stadthaus am Friedensplatz
Der Eingang zum Dienstleistungszentrum der Bürgerdienste im Stadthaus am Friedensplatz © Oliver Schaper (A)

Aufgrund der Coronavirus-Pandemie sind die Öffnungszeiten und die Erreichbarkeiten der Stadtverwaltung und der Bürgerdienste in Dortmund weiterhin eingeschränkt. Heißt auch: Ohne Termin ist ein Vorsprechen bei den Bürgerdiensten nicht möglich.

Doch wer zum Beispiel kurzfristig einen Ausweis beantragen oder verlängern will, der wird recht schnell enttäuscht: Zumeist sind die Termine für die nächsten zwei Wochen bereits ausgebucht.

Auch ein kurzer Anruf beim jeweiligen Bürgerdienst bringt nichts, denn: Sind die Termine, die immer für die nächsten 14 Tage freigeschaltet werden, online ausgebucht, führt auch eine telefonische Anfrage zu keinem anderen Ergebnis.

Jeden Morgen neue Termine

Doch was kann ich tun, wenn ich beispielsweise dringend einen Ausweis verlängern muss, weil mein aktueller bereits abgelaufen ist? Hier hilft nur, früh zu sein: Jeden Morgen werden nämlich von montags bis freitags zwischen sieben und neun Uhr neue Termine freigegeben.

In diesem Zeitraum ist es am wahrscheinlichsten, einen Termin zu ergattern. Wichtig dabei ist es, dass auch der richtige Kalender für das jeweilige Anliegen ausgewählt wurde. Zudem sind die städtischen Gebäude nach wie vor nur mit einem Mund-Nasen-Schutz zu betreten. Auch wird darum gebeten, erst wenige Minuten vor dem vereinbarten Termin zu erscheinen.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.