Das können Sie tun, um es Brandstiftern schwer zu machen

Hinweise der Polizei

Im Dortmunder Westen kommt es seit Monaten immer wieder zu Kellerbränden in Wohnhäusern. Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts auf Brandstiftung. So können Sie sich schützen.

Dortmund

09.10.2020, 04:30 Uhr / Lesedauer: 1 min

Im Dortmunder Westen läuft eine Serie von Kellerbränden. Seit dem 13. März ermittelt die Polizei wegen des Verdachts auf Brandstiftung in einer zweistelligen Zahl von Fällen. Auch eine spezielle Ermittlungskommission wurde eingerichtet.

Sollte es bei Ihnen zu einem Feuer kommen, ist selbstverständlich die Feuerwehr unter dem Notruf 112 Ihr wichtigster und erster Ansprechpartner. Um es potenziellen Brandstiftern zu schwer wie möglich zu machen und sich selbst oder das eigene Gebäude zu schützen rät die Polizei zudem:

  • Halten Sie Kellertüren stets verschlossen und Hauseingangstüren auch während der Tageszeit funktionstüchtig und geschlossen.
  • Lagern Sie keine Gegenstände in ihren Kellerräumen, die schnell entflammbar sind.
  • Achten Sie darauf, dass die sogenannte Tagesfalle (Schnapper) nicht auf Durchgangsfunktion eingestellt ist.
  • Betätigen Sie nicht gedankenlos den Türöffner und achten Sie darauf, dass Ihnen unbekannte Personen das Haus auch wieder verlassen. Sprechen Sie fremde Personen an, die sich ohne erkennbaren Grund im Haus aufhalten, und fordern Sie diese ggf. zum Verlassen des Hauses auf.
  • Verständigen Sie bei verdächtigen Beobachtungen sofort die Polizei unter 110.

Für sicherheitstechnische Fragen bietet die Polizei zudem eine fachliche Beratung an. Entsprechende Fachberater der Polizei stehen von 9 bis 12 Uhr und 13 bis 15 Uhr unter der Rufnummer Tel. (0231) 132-7950 zur Verfügung.

Jetzt lesen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt