Das sind die Themen der aktuellen Sonntagszeitung

eZeitung vier Wochen kostenlos testen

Die neue Ausgabe der digitalen Sonntagszeitung ist erschienen. Hintergründig und topaktuell. Heute mit einer Reportage hinter den Kulissen der RTL-Serie Betrugsfälle. Eine Laien-Schauspielerin schreibt von ihren Eindrücken von Casting und Dreharbeiten.

DORTMUND

04.12.2016, 04:41 Uhr / Lesedauer: 2 min
Bei den Doku-Soaps vieler privater Fernsehsender stehen Laien-Schauspieler vor der Kamera. So wie hier RN-Autorin Patrica Zernik in einer von unserer Redaktion nachgestellten Szene.

Bei den Doku-Soaps vieler privater Fernsehsender stehen Laien-Schauspieler vor der Kamera. So wie hier RN-Autorin Patrica Zernik in einer von unserer Redaktion nachgestellten Szene.

Die eZeitung einen Monat unverbindlich testen:

» Hier geht es zum Gratis-Angebot.

 

Das sind die Themen der aktuellen Ausgabe:

Titelthema: Was bei Doku-Soaps im Fernsehen so scheint, als wäre es eine Dokumentation realer Ereignisse, ist fiktiv. Ein Skript gibt die Handlung vor. RN-Autorin Patrica Zernik war bei einem Casting in Dortmund dabei und wurde kurz darauf für Dreharbeiten der RTL-Serie Betrugsfälle gebucht. Ihre Eindrücke hat sie aufgeschrieben.

Dortmund persönlich: Mit ihrer Buchhaltungsfirma ist Gründerin Derya Aycik sehr erfolgreich, hat 120 Kunden und fünf Angestellte. Doch bis dahin war es ein schwerer Weg. Die Firma stand am Abgrund, war kurz vor der Insolvenz. Ganz besondere Unterstützung fand sie damals vor allem beim Gründerinnenzentrum.

Nachrichten: Sicherheit beim Bundesverfassungsschutz: Ein Mitarbeiter des Inlandsgeheimdienstes wurde als Islamist enttarnt. Der 51-jährige hatte seinen Sicherheitscheck problemlos bestanden. Auf wichtige Details seines Vorlebens sind die Prüfer nicht aufmerksam geworden. Kritiker verlangen, das Verfahren zu ändern. Die wichtigsten Hintergründe zur neuen Panne beim Bundesverfassungsschutz.

Sport: BVB gegen Gladbach - Auf zwei BVB-Seiten gibt es alles zur Partie von Borussia Dortmund gegen Borussia Mönchengladbach. Spielbericht, Reaktionen, Kommentar und die besten Bildern zum Borussen-Duell. Außerdem: So hat sich der FC Schalke gegen Tabellenführer Leipzig geschlagen.

Thema der Woche: Schwere Tage für Europa - die Termine hätten besser liegen können: Wenn es schlecht läuft für Angela Merkel, muss sie vor dem CDU-Parteitag in Essen noch zwei Nackenschläge hinnehmen. In Österreich und in Italien wird am Sonntag gewählt, und die Ergebnisse dürften der Kanzlerin, wenn die Umfragen recht behalten, nicht gefallen.

Exklusiv: Unsere Berliner Korrespondenten berichten speziell für die Sonntagszeitung aus der Hauptstadt.

Aus aller Welt: Der traurigste Fußballverein der Welt - Es sollte der größte Erfolg in der Vereinsgeschichte werden, doch es endete in einer Tragödie. Das Flugzeug, das die Spieler des brasilianischen Fußballklubs Chapecoense zum Finalspiel des Südamerika-Cups in Kolumbien bringen sollte, stürzte ab. 19 Spieler sind tot. Die Fans trauern um ihre Helden.

Hintergrund: Tausende von Menschen sterben in Aleppo. Täglich steigt die Zahl der Opfer im syrischen Bürgerkrieg. Und das seit fünf Jahren. Jetzt könnte es zur entscheidenden Offensive kommen: Können die Rebellentruppen Aleppo verteidigen oder gelingt der syrischen Regierung die Rückeroberung der Stadt?

Tipps und Service: Das ist in Dortmund am Sonntag los – und in der kommenden Woche. Außerdem: Weihnachtsmarkt und verkaufsoffener Sonntag ziehen Besuchermassen an.

Im Magazin: Weihnachtliches Upcycling - Früher waren Spitzendeckchen mal total schick, oft wurden sie mit viel Liebe selbst gehäkelt. Doch heute haben die Deckchen ein angestaubtes Image - zu Unrecht. Denn mit wenigen Handgriffen werden aus den altmodischen Häkeldeckchen weihnachtliche Windlichter. 

Außerdem: Lohnt sich das Einschalten? Der letzte Bodensee-„Tatort“ geht die ganz großen Fragen an. Was ist Gerechtigkeit? Was ist mir wichtig? Wofür lohnt es sich zu leben? Und eines bleibt bis Schluss offen: Was passiert mit den Kommissaren Blum und Perlmann? Die letzte Folge aus Konstanz mit dem Titel „Wofür es sich zu leben lohnt“, den die ARD heute (20.15 Uhr) zeigt, ist melancholisch, düster und rätselhaft.

Lesen Sie jetzt