Verkaufsoffene Sonntage in Dortmund: Das sind die Termine im Jahr 2020

Sonntagsöffnung und Feste

An zehn Terminen gibt es im Jahr 2020 verkaufsoffene Sonntage in Dortmund – verteilt über das gesamte Stadtgebiet. Doch längst nicht mehr alle Stadtbezirke sind dabei.

Dortmund

, 26.12.2019, 08:35 Uhr / Lesedauer: 1 min
Verkaufsoffene Sonntage in Dortmund: Das sind die Termine im Jahr 2020

Eine volle City bescherten am 2. Dezember 2019 der Weihnachtsmarkt und der verkaufsoffene Sonntag. © Oliver Schaper

Im gesamten Stadtgebiet könnte es nach den aktuellen gesetzlichen Regelungen des Landes bis zu 16 verkaufsoffene Sonntage in Dortmund im Jahr 2020 geben, für einzelne Stadtbezirke bis zu acht.

Doch dieses Kontingent wird in Dortmund nach Gesprächen mit dem Handel, Gewerkschaft und Kirchen auch 2020 nicht ausgeschöpft. Zehn Termine, verteilt auf sechs Stadtbezirke, hat der Rat der Stadt im November beschlossen – wie gefordert, verbunden mit größeren Veranstaltungen.

Die meisten verkaufsoffenen Sonntage gibt es, wie zu erwarten ist, in der City. Hier öffnen die Geschäfte am 5. April zum E-Bike-Festival, am 8. November zum Hansemarkt und am 6. Dezember zum Weihnachtsmarkt.

Drei Termine gibt es in Hombruch: zum Marktplatz-Fest am 24. Mai, zum Hombrucher Straßenfest am 6. September und zum Martins- und Bauernmarkt am 8. November.

Am selben Sonntag werden der Martinsmarkt beziehungsweise Martinstag auch in Lütgendortmund und Mengede gefeiert. In Mengede gibt es außerdem einen verkaufsoffenen Sonntag zum Michaelisfest am 6. September.

Je zwei verkaufsoffene Sonntag gibt es im Jahr 2020 in Hörde und Aplerbeck.

In Hörde zum Hörder Frühling am 29. März und zum Hörder Erntemarkt am 4. Oktober, in Aplerbeck zum Künstlermarkt am 3. Mai und zum Apfelmarkt am 6. September.

Keinen verkaufsoffenen Sonntag gibt es 2020 in den Stadtbezirken Eving, Scharnhorst, Brackel, Huckarde, Innenstadt-Ost und Innenstadt-Nord.

Lesen Sie jetzt