Fürs „Hohoffs 800°“ in Deusen gibt es einen Nachfolger – das wird aus dem Edelrestaurant

hzGastronomie in Dortmund

Seit Mai 2019 steht das Edelrestaurant „Hohoffs 800°“ in Deusen leer. Nun gibt es einen neuen Pächter für das ehemalige Steakhaus. Der Vermieter verrät ein paar Details.

Deusen

, 18.11.2019, 22:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Ulrich Küpper, Vorsitzender des Fördervereins „Begegnungszentrum Deusen – Wir lassen die Kirche im Dorf“ ist erleichtert. Als Vermieter des seit Mai 2019 leer stehenden Restaurants „Hohoffs 800°“ habe man endlich einen neuen Pächter gefunden, verriet er auf Anfrage dieser Redaktion.

Im Vorfeld der Mitgliederversammlung am Montagabend (18.11.), auf der das Unternehmen vorgestellt werden sollte, wollte Ulrich Küpper allerdings nicht viele Details preisgeben. Auch nicht den Namen des Nachfolgers.

Öffentliche und geschäftliche Events

Neuer Mieter ist laut Küpper eine Dortmunder Firma, die dort kein Tagesrestaurant betreiben, sondern „öffentliche und geschäftliche Events“ anbieten wird. Optisch wird sich hingegen nicht viel ändern: „Der Betreiber übernimmt die komplette Ausstattung des Hohoffs 800°“, so Küpper.

Fürs „Hohoffs 800°“ in Deusen gibt es einen Nachfolger – das wird aus dem Edelrestaurant

Der neue Pächter wird die komplette Einrichtung im ehemaligen Edelrestaurant „Hohoffs 800°“ übernehmen. © © Schaper

Zwölf Bewerbungen mit Nutzungskonzepten sind beim Förderverein eingegangen. Die Entscheidung habe man sich nicht leicht gemacht, vier seien in die engere Auswahl gekommen, so Küpper. Man sei zuversichtlich, die richtige Entscheidung getroffen zu haben.

Jetzt lesen

„Es funktioniert hier nur mit einem engen Vertrauensverhältnis, weil wir als Förderverein bei eigenen Veranstaltungen in der Kirche jederzeit Zugang zum Restaurant haben müssen, allein wegen der Behindertentoilette.“ Letztlich habe deshalb das Bauchgefühl entschieden.

Der Betreiber von„The Farmhouse“ der Kette „Hohoffs 800°“ musste wegen Insolvenz schließen. Die Steaks wurden in dem bekannten Fleischtempel auf einem speziellen Grill aus Kalifornien bei 800 Grad gegrillt. Innen blieb das Fleisch so saftig, außen entstanden spezielle Röstaromen.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt