Dasa

Steampunk-Fans und Tüftler – Maker Faire Ruhr kommt zurück nach Dortmund

Wissenschaftshows, interaktive Workshops, Vorträge, 30 Stände und allerlei Verrücktes aus der Technik-Welt: Das Festival Maker Faire Ruhr kommt ins Dortmunder Dasa.
Ein Board, das mit einem Akku-Schrauber betrieben wird. Ähnlich kuriose Erfindungen sollen nun in Dortmund vorgestellt werden. © Stephan Schuetze

Gurken, die Strom erzeugen oder eine Anleitung, um den Star-Wars Druiden R2D2 selbst zu bauen – das Festival Maker Faire Ruhr gibt die Möglichkeit, die kuriosesten Technik-Ideen zu bestaunen und Ende März kommt es nach Dortmund.

Am Sonntag (26.3) und Montag (27.3) werden in den Hallen der Dasa rund 30-Stände, Vorträge und Wissenschaftsshows gezeigt. Im Vordergrund steht der kreative Umgang mit Technologie, IT und Handwerk.

Die meisten Projekte, die vorgestellt werden, sind von technikaffinen Tüftlern selbst entwickelt worden. Die Organisatoren wollen so „die Idee des Selbermachens stärken“ und die Augen der Besucher öffnen „für neue Verwendungen von gebrauchten Gegenständen.“

Die Maker Faire Ruhr kommt damit zum insgesamt fünften Mal nach Dortmund. Zuletzt hatte es wegen der Corona-Krise eine zweijährige Auszeit gegeben und auch in diesem Jahr, beeinflusst die Pandemie das Festivals.

An beiden Tagen hat das Dasa von 10 bis 18 Uhr geöffnet, Besucher müssen sich vorab allerdings für eines der beiden Zeitfenster entscheiden: Von 10 bis 13.45 Uhr oder von 14.15 bis 18 Uhr. Tickets kosten von 3 bis 5 Euro und sind erhältlich unter www.makerfair-ruhr.com.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.