Für einen der wenigen Querdenker, den im Vorfeld angekündigten Artur Helios, gab es Ärger mit der Polizei.
Für einen der wenigen Querdenker, den im Vorfeld angekündigten Artur Helios, gab es Ärger mit der Polizei. © Oliver Schaper
Gegenprotest und Platzverweis

Demo-Verbot: Polizei sperrt Friedensplatz und Hansaplatz mit Gittern ab

Nach dem Demo-Verbot für die „Querdenken“-Bewegung war die Dortmunder Polizei mit vielen Einsatzkräften auf das Schlimmste vorbereitet. Auch in einem äußeren Stadtteil gab es einen Einsatz.

Es war als ganz großes Ding angekündigt: Die „Querdenken“-Bewegung wollte am Sonntag (25. April) in Dortmund demonstrieren.

Verbotene Versammlungen, Platzverweise und viel Polizei

Platzverweis für Querdenker

Über den Autor
Reporter
1990 im Emsland geboren und dort aufgewachsen. Zum Studium nach Dortmund gezogen. Seit 2019 bei den Ruhr Nachrichten. Findet gerade in Zeiten von Fake News intensiv recherchierten Journalismus wichtig. Schreibt am liebsten über Soziales, Politik, Musik, Menschen und ihre Geschichten.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.