Der Tag des offenen Denkmals sorgt für einen besonderen Blick auf Scharnhorsts Wahrzeichen

Scharnhorster Denkmäler

Haus Wenge, die Zeche Gneisenau und das Lanstroper Ei sind drei der bekanntesten Denkmäler im Stadtbezirk Scharnhorst. Am Sonntag hatten Besucher die Möglichkeit, diese zu besichtigen.

Scharnhorst

, 09.09.2019, 13:40 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der Tag des offenen Denkmals sorgt für einen besonderen Blick auf Scharnhorsts Wahrzeichen

Auch in der Zeche Gneisenau gab es Führungen für interessierte Besucher. © Schaper

Rund 220 Besucher tummelten sich beim Tag des offenen Denkmals am Sonntag (8. September) rund um das Lanstroper Ei. Keiner von ihnen wollte sich die Chance entgehen lassen, eines der auffälligsten Denkmäler im Stadtbezirk Scharnhorst aus der Nähe zu betrachten.

Der Tag des offenen Denkmals sorgt für einen besonderen Blick auf Scharnhorsts Wahrzeichen

Auch am Lanstroper Ei waren viele interessierte Besucher zu sehen. © Weiss

Bruno Schreurs und einige weitere Mitglieder des Fördervereins sorgten dafür, dass alle Fragen beantwortet werden konnten. „Die Leute waren sehr interessiert, das war schön“, sagte Schreurs. Eine der häufigsten Fragen musste der stellvertretende Vorsitzende des Fördervereins leider verneinen: „Ungefähr 80 Prozent wollten gerne auf das Lanstroper Ei hoch. Das ist aber leider nicht möglich.“ Doch der guten Stimmung tat das keinen Abbruch.

Auch Zeche Gneisenau und Haus Wenge wurden besichtigt

Das Lanstroper Ei war aber nicht das einzige Denkmal, das am Sonntag besichtigt werden konnte. Auch die Zeche Gneisenau und Haus Wenge öffneten ihre Türen. In ersterer ging es bei den Führungen auf die Spuren des Bergbaus. Natürlich auch in stilechter Bergbaukluft.

Einen ebenso schönen Nachmittag verlebten die Besucher auf Schloss Wenge. Der Lenkungskreis Haus Wenge bot Führungen für Erwachsene und auch für Kinder an. Und damit den kleinen Gästen auch ganz sicher nicht langweilig wurde, war für lustige Spiele gesorgt.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt