Die alten Thyssen-Krupp-Hallen werden gerade abgebaut

hzWeißenburger Straße

Auf dem Gelände der Weißenburger Straße Ecke Güntherstraße werden die alten Hallen von Thyssen-Krupp abgebaut. Was mit dem freien Platz passieren soll, ist noch unklar.

von Alexandra Wachelau

Kaiserstraßenviertel

, 12.08.2019, 10:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Eine Anwohnerin hat auf dem Gelände an der Weißenburger Straße Ecke Güntherstraße eine Veränderung festgestellt: „Seit dreißig, vielleicht sogar vierzig Jahren passiert nichts, und jetzt werden plötzlich die alten Hallen abgebaut“, sagt sie. Das Gelände, das ehemals der Firma Thyssen-Krupp gehörte, wurde von alten Hallen-Relikten geziert – zumindest bis vor drei Wochen.

Da tauchten, so die Anwohnerin, plötzlich Arbeiter auf. Fassade, Dachplatten und Wellblech wurden abgetragen. „Jetzt sieht man nur noch Stahlgerüste“, sagt sie.

Eine weitere Nutzung ist bisher nicht geplant

In der Tat sei es so, dass die alten, „nicht mehr standsicheren“ Hallen, dort abgebaut werden, so Christian Schön von der Stadt Dortmund. „Nicht abgerissen, denn die Materialien werden entweder weiter verwertet oder fachgerecht entsorgt“, betont der Pressesprecher auf Nachfrage. Auch die Firma „L-Shop“, die einen Großteil des ehemaligen Thyssen-Krupp-Geländes gemietet hat, wurde nicht über etwaige Baupläne informiert.

Die alten Thyssen-Krupp-Hallen werden gerade abgebaut

Das Wellblech wurde nach und nach abgetragen. Das Stahlgerüst der Hallen ist schon sichtbar. © Alexandra Wachelau

Die Immobilienverwaltung Westfalia, die das Grundstück vermietet, erklärt, dass eine weitere Nutzung nach dem Abbau der baufälligen Hallen zur Zeit nicht vorgesehen sei. Das Grundstück liegt also vorerst weiter brach.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt