Grünen-Sprecherin zum Meyer-Austritt: „Wir bedauern das sehr“

hzDie Grünen

Der langjährige Grünen-Funktionär Frank Meyer hat Ende September nicht nur die Bezirksvertretung, sondern die gesamte Partei hinter sich gelassen. Nun müssen seine Nachfolger ran.

Lütgendortmund

, 06.10.2020, 17:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Frank Meyer war 15 Jahre lang bei den Grünen. Er brachte seine Überzeugungen auf unterschiedlichen Posten in die Lütgendortmunder Politik ein.

Zum 30. September ist er aus der Partei ausgetreten. Das habe viele Gründe, wie Frank Meyer im Gespräch mit der Redaktion deutlich macht. Er brauche mehr Zeit für überparteiliche Projekte, seine Familie und die Musikschule, die er gemeinsam mit seiner Frau leitet.

Jetzt lesen

Hinzu kam, dass seine Chancen auf ein Mandat in Lütgendortmund mit seinem Umzug ins Jungferntal denkbar schlecht standen. Ein selbst gewähltes Schicksal. „Er hat schon lange mit dem Gedanken gespielt“, sagt Grünen-Sprecherin Julia Kowal, die das Ausscheiden ihres Vorgängers wenig überrascht.

Die große Bezirksbürgermeister-Frage

Bereits vor etwa einem Jahr, als einige junge Mitglieder neu in die Partei kamen, habe Frank Meyer sein Vorhaben erwähnt. „Er war glaube ich froh, dass wir nachgerückt sind und er sich guten Gewissens zurückziehen konnte“, sagt Julia Kowal.

Dennoch habe er die Grünen bei der Kommunalwahl unterstützt und werde das auch weiterhin tun. „Wir bedauern dennoch sehr, dass er geht“, sagt die Grünen-Sprecherin. Für Frank Meyer ist sie die beste Kandidatin für den Bezirksbürgermeister-Posten in Lütgendortmund.

„Das schmeichelt mir natürlich sehr, aber die Gespräche innerhalb der Partei und mit den anderen Parteien laufen noch.“

Lesen Sie jetzt