Die „VeggieWorld“ kommt im September nach Dortmund

Vegane Messe

Vegan ist eintönig und ungesund? Die Messe-Macher der „VeggieWorld“ zeigen im September in den Westfalenhallen, dass der vegane Lebensstil auch Spaß machen kann.

Dortmund

von Ameli Uszball

, 29.07.2019, 04:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die „VeggieWorld“ kommt im September nach Dortmund

Dieses Jahr erwarten die Veranstalter bis zu 5000 Besucher bei der „VeggieWorld“. © Sven Grosch

Vegan sei ungesund und schlecht für die Umwelt, sind sich Kritiker einig, doch die Messe „VeggieWorld“ möchte das Gegenteil beweisen. Vom 14. bis 15. September findet die „VeggieWorld“ erstmals in Dortmund statt.

Neben einem großen Programm stellt die Veranstaltung in den Westfalenhallen rund 80 Anbieter und deren Produkte vor, die den Besuchern zeigen sollen, wie abwechslungsreich es sich als Veganer lebt. Neben Milch- und Fleischalternativen werden unter anderem auch Süßigkeiten, Getränke sowie Bekleidung, Accessoires und Kosmetik präsentiert.

Wer keine Lust auf Einkaufen hat, kann sich alternativ auch mit dem Bühnenprogramm vergnügen. Mit dabei sind Schauspielerin Claudelle Deckert, die YouTube-Stars Gordon & Aljosha von „Vegan ist ungesund“ mit ihrem Kochshowformat „Hier riecht’s komisch“, der „Graslutscher“ sowie Chocolatier Solvejg Klein.

18-mal „VeggieWorld“ in Europa und Asien

Die „VeggieWorld“ kommt zwar zum ersten mal nach Dortmund, ist aber mit 18 Standorten in Europa und Asien nicht neu. Mit ihren beiden neuen Standorten in NRW (Dortmund und Köln) möchte sie ihren Einfluss vergrößern und noch mehr Menschen auf das Thema „vegan leben“ aufmerksam machen.

An beiden Tagen ist die Messe für alle Besucher von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Ein Tagesticket gibt es für 11-13 Euro an der Tageskasse oder online unter https://tickets.wellfairs.de.

Lesen Sie jetzt
Halterner Zeitung Feine Sahne Fischfilet

Sänger „Monchi“ im Interview: „Für irgendwelche Nazi-Lappen ist mir meine Zeit zu wichtig“