Dieb stiehlt Rettungswagen

Fingierter Unfall

DORTMUND Schwer zum Narren gehalten wurde die Dortmunder Feuerwehr von dem unbekannten Dieb eines immerhin 150.000 Euro teuren Rettungswagens. Der Mann hatte zuvor einen Unfall fingiert.

von Von Ulrike Böhm-Heffels

, 12.07.2009, 17:31 Uhr / Lesedauer: 1 min
Dieb stiehlt Rettungswagen

Dieser Wagen wurde der Feuerwehr kurzzeitig gestohlen.

Einer der Einsatzkräfte hakte ihn unter, um ihn für weitere Untersuchungen in den Rettungswagen zu begleiten, während der andere Kollege dort schon angekommen war, um die Tür zu öffnen. Plötzlich riss sich der angeblich von einem Auto angefahrene Mann los, lief zum Fahrersitz des Rettungswagens und raste davon. Dabei fiel der Einsatzmann hinten aus dem Wagen und verletzte sich am Knie. In allen 150.000 Euro teuren Rettungswagen der Berufsfeuerwehr sind Arzneimittel sowohl im Medikamenten-Schrank als auch im Notfallkoffer gelagert: rund 70 Ampullen, zwar keine Betäubungsmittel (die hat nur der Notarzt in seinem Wagen), aber z. B. starke Beruhigungs- und Schmerzmittel. Ein Anwohner der Joseph-Cremer-Straße in der Gartenstadt hatte die Warnungen der Feuerwehr gehört und sie am Nachmittag alarmiert, schon seit Samstagabend sei ihm der Rettungswagen am Straßenrand aufgefallen – mit ein paar Kratzern und kleineren Beulen. Von den Medikamenten fehlte nichts, dafür vom Täter, vermutlich ein Italiener, jede Spur.

Lesen Sie jetzt