Auf diesen Grundstücken soll ein neues Wohnzentrum in Brechten entstehen

Umfangreiches Bauprojekt

Gegenüber der St.-Antonius-Kirche in Brechten ist ein großen Bauvorhaben geplant. Die betroffenen Flurstücke liegen allerdings deutlich weiter nördlich als zunächst angenommen.

Brechten

, 13.11.2019, 15:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Auf diesen Grundstücken soll ein neues Wohnzentrum in Brechten entstehen

Die mit roten Pfeilen gekennzeichneten Flurstücke rechts vom Aldi in Brechten und unterhalb der Widumer Straße sind für den Bau des neuen Senioren-, Pflege- und Wohnzentrums vorgesehen. © Screenshot TIM-online.nrw.de

Nachdem in der CDU-Fraktion und während der vergangenen Sitzung der Bezirksvertretung Eving über das große Bauprojekt in Brechten „gegenüber der St.-Antonius-Kirche“ gesprochen wurde, meldete sich Monika Große-Herrenthey zu unserer Berichterstattung in der Redaktion.

Das Grundstück unmittelbar gegenüber der Kirche gehöre ihr und würde keinesfalls bebaut werden. Tatsächlich handelt es sich bei den Flächen, die für das Bauvorhaben vorgesehen sind, nicht um die Grundstücke an der Straße „Im Dorfe“, sondern um die weiter nördlich gelegenen Flurstücke 1608 und 1187.

Unterschiedliche Optionen für Erschließung

Auf der obigen Karte des Landes Nordrhein-Westfalen, die der Darstellung von Geobasisdaten dient, haben wir die betroffenen Flächen mit roten Pfeilen gekennzeichnet.

Auf diesen Grundstücken soll ein neues Wohnzentrum in Brechten entstehen

Das Flurstück 1608 ist derzeit noch unbebautes Ackerland. Unter anderem hier soll bald ein Wohnzentrum entstehen. © Marius Paul

Auf den vorgesehenen Grundstücken südlich der Widumer Straße, westlich der Straße „Im Löken“, nördlich der Straße „Im Dorfe“ und östlich der Evinger Straße soll in Nachbarschaft zum Aldi-Markt ein Senioren-, Pflege- und Wohnzentrum entstehen.

Den derzeitigen Plänen zufolge sollen an dieser Stelle zusätzlich sechs barrierefreie Mehrfamilienhäuser für Betreutes Wohnen errichtet werden. Die Erschließung könnte dabei sowohl über die Widumer Straße im Norden, als auch über die Straße „Im Dorfe“ im Osten des Plangebietes gesichert werden, heißt es.

Lesen Sie jetzt