Diese Autos fahren Dortmunds Oberbürgermeister und die Verwaltungsspitze

hzDienstfahrzeuge

Die Dienstfahrzeuge der Stadt müssen regelmäßig getauscht und modernisiert werden. Ein Überblick, welche neuen Wagen in jüngerer Vergangenheit angeschafft wurden.

Dortmund

, 06.09.2019, 04:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Neun Dienstfahrzeuge stehen der Verwaltungsspitze inklusive OB Sierau sowie dem Bürgermeister und der Bürgermeisterin zur Verfügung. Nun hat die Stadt offengelegt, welche Autos angeschafft wurden:

Die Verwaltungsspitze und die Repräsentanten sind bald nur noch elektrisch unterwegs. Bereits im März 2018 wurde beschlossen, den städtischen PKW-Fuhrpark in den nächsten vier Jahren weitgehend auf Elektrofahrzeuge umzustellen.

Die Stadtoberen sind dabei weiter Vorreiter. 2018 wurden als turnusmäßiger Ersatz zwei Nissan Leaf mit 40kW-Akku beschafft. Dieses Jahr kommt ein weiterer Leaf dazu, aber mit einem 62kW-Akku. Damit schafft man Dienstfahrten von 300 bis 350 Kilometern.

Nur noch ein Benziner

Dazu kommen als Ersatzfahrzeuge fünf Plug-In-Hybride vom Typ BMW 530e, teilt die Stadt mit. Dieser Fahrzeug-Typ kombiniert einen Benzinmotor mit einem elektrischen Antrieb mit einer Reichweite von bis zu 55 Kilometern. Zudem wird nur noch ein Benziner (BMW520i) Eingang in den Fuhrpark finden.

Seit dem Jahr 2010 habe man die Kosten für die Dienstfahrzeuge der Stadtspitze halbiert, sagte Oberbürgermeister Ullrich Sierau. Die Gesamtkosten für diese Fahrzeugflotte belaufen sich jährlich auf rund 73.500 Euro. Das neue Elektrofahrzeug kauft die Stadt, da 40 Prozent der Anschaffungskosten durch Landesmittel finanziert werden. Die übrigen Fahrzeuge werden geleast.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt